Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Elias · Berner Sennenhund · Rüde · 1 Jahr alt

  1. #1
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    16.898

    Standard Elias · Berner Sennenhund · Rüde · 1 Jahr alt

    ELIAS

    ist wohlbehalten bei BSiN angekommen, wir berichten in Kürze.


    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000


    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  2. #2
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    16.898

    Standard Tagebucheintrag vom 22.01.2024

    Hallo ihr Bernerfans in Nah und Fern
    Gestern durfte Elias bei uns einziehen. Bis jetzt verbringt er seine Zeit am liebsten in der Box.
    Er kommt nur raus um zu trinken und zu futtern, ansonsten ist wohl im Moment das Schlafen seine Lieblingsbeschäftigung.
    Wenn er sich unbeobachtet glaubt siegt auch schon mal die Neugier und er hat sich gestern Abend sogar bis zur 3. Treppenstufe getraut um um die Ecke zu schauen was es da wohl gibt.
    Als ich mich dann schlafend gestellt habe hat er sich in das Hundebett getraut und auch verschiedene Stellungen getestet.
    Leider hat er dann bemerkt das ich ihn beobachtet habe und ist ganz schnell wieder in die Box geflitz.
    Deshalb heute nur wenige Bilder, aber wenn er sich endlich raus traut und sein richtiges Geschirr um hat geht es in den Garten und es gibt mehr Bilder von ihm.






    Bald gibt es mehr



    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000


    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  3. #3
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    16.898

    Standard Tagebucheintrag vom 25.01.2024

    Mal etwas Neues von Elias:
    Er ist heute den vierten Tag bei uns in Pflege. Bisher haben wir herausgefunden, dass er Angst vor der Leine hat und vor Wind.
    Das Tolle an ihm ist, dass er an unserem Leben teilhaben will, solange es in der Nähe der Box stattfindet. Er futtert ruhig und nimmt auch die Leckerchen vorsichtig aus der Hand.
    Bisher gab es mit unseren Hunden keine Probleme wegen Elias. Er beobachtet alles um ihn herum und traut sich auch schon mal aus der Box in das davor stehende Hundebett.
    Dort versucht er dann, in welcher Stellung er sich am bequemsten hinlegen kann, geht aber nach kurzer Zeit wieder in die Box zurück, auch wenn er alleine ist.
    Da es heute Mal fast windstill war, konnten wir ihn in den Garten bringen wo er dann auch seine Geschäfte erledigt hat. Nach drei Runden um den Garten ( ca 500m ) ging er wieder ins Haus und schläft seitdem.
    Seine Muskulatur ist wohl nicht so ausgeprägt, wie man es von einem Berner seines Alters erwarten sollte. Bei diesem Spaziergang habe ich ihm dann die Augen gereinigt und ihn gestreichelt.
    Bei Elias kann man jede Rippe einzeln fühlen, aber das wird sich bald ändern bei den drei regelmäßigen Mahlzeiten, die er bekommt. Sobald sich sein Verdauungstrakt daran gewöhnt hat, werden wir die Rationen etwas aufstocken.
    Da er ruhig frisst und auch die angebotenen Leckerchen sehr vorsichtig aus der Hand nimmt, sollte das kein Problem sein.
    Nach dem Gartenspaziergang gab es als Belohnung etwas Leberwurst aus der Tube. Die hat er dann mit den Zähnen festgehalten. Es scheint ihm zu schmecken.
    Bei nächster Gelegenheit werden wir ihm dann, das heute eingetroffene, BSiN- Geschirr anlegen.
    Die Bilder sind von heute Morgen.







    Bis bald mal wieder von Elias, dem Wuschelhund ( bei jeder Berührung fliegt das tote Fell weg )
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000


    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  4. #4
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    16.898

    Standard Tagebucheintrag vom 28.01.2024

    Hallo an Euch alle,
    es gibt gute Neuigkeiten :
    ELIAS HAT EINE STIMME.
    Heute Morgen wurde ich wie immer von unseren Beiden mit einem Guten Morgen Herrchen Gebell begrüßt.
    Plötzlich kam noch eine dritte Hundestimme hinzu : Elias
    Erst waren wir sehr erstaunt, dass er sich bis in den Flur und damit eine Ebene weiter getraut hat, aber dann haben wir ihn fleißig gelobt.
    Als dann das Futter angerichtet wurde, kam er bis in die Küche und hat zugesehen.
    Inzwischen hat er alle Hundebetten getestet und für gut befunden.
    Nachts wandert er dann von einem Bett zum nächsten und am Morgen dürfen wir dann aufräumen.
    Heute Nachmittag gab es dann für alle eine Schleckmatte mit Nassfutter
    mit Lammgeschmack. Erst hat Elias sich nicht daran getraut, aber als er sah wie die anderen gearbeitet haben, wollte er natürlich auch seinen Anteil abstauben.





    Es gab zwar eine Menge Futterbrocken, die auf dem Boden verteilt waren, aber ich bin sicher, beim nächsten Mal gibt es keine Wartezeit und er weiß ganz genau wie er die Matte blitzeblank bekommt.

    Bei dem schönen Wetter wollte ich eigentlich mit ihm etwas im Garten spazieren gehen, aber seine Angst vor der Leine hat gewonnen.
    Ich konnte mit ihm rausgehen, aber dann hat er sich wieder und wieder um sich gedreht und gerollt.
    Wenigstens konnten wir so einmal ein Bild von der Seite machen.



    Drückt uns die Daumen, dass er diese Angst endlich überwindet. Im Haus ist er schon sehr mobil und erkundet alles, aber sobald er die Leine sieht ist alles vorbei.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000


    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  5. #5
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    16.898

    Standard Tagebucheintrag vom 04.02.2024

    Halli Hallo von mir, dem ELIAS
    Jetzt bin ich schon zwei Wochen hier bei meiner Pflegefamilie.
    Eigentlich eine tolle Zeit für mich und meine beiden Pfotenkumpel.
    Leider habe ich viele Ängste mitgebracht, als ich hier eingezogen bin. Meine Pflegeeltern versuchen mir so gut es geht zu helfen, aber so tief sitzende Ängste brauchen nun mal ihre Zeit.
    Das Futter hier ist allererste Sahne und nachdem ich klargestellt habe, dass ich kaum was auf den Rippen habe, wurden meine Portionen vergrößert. Jetzt passt es ganz gut.
    Immer wenn ich meinen Napf blitzeblank geputzt habe, gibt es eine Belohnung. Dafür gehe ich dann auch in die Küche zu den anderen beiden und warte geduldig, bis ich meinen Anteil bekommen habe.
    Ich mag es nicht gern wenn ich an der Leine geführt werde, denn das weckt viele schlimme Erinnerungen in mir. Das haben meine Leute inzwischen erkannt und ich darf mit der Schleppleine im Haus und auch im Garten frei herum laufen.
    Vor zwei Tagen habe ich mal getestet wie mein Personal reagiert, wenn ich immer wieder rein und rausgehe.
    Die sind ganz schön anstrengend, denn ich bin 15 X rein und dann sofort wieder raus gegangen. Da bin ich dann immer nur einmal rund um die Terrasse gewandert, dann zurück ins Haus und gleich wieder losgetrabt.
    Danach war ich so k.o., dass ich eingepennt bin.

    Das haben meine Leute doch sofort ausgenutzt und mir das Transportgeschirr geklaut. Als ich wach wurde, hatte ich nur noch das BSiN-Geschirr um und das war auch noch genau auf meine Maße eingestellt.
    Naja ich will mich ja nicht beklagen, aber sie hätten mich wenigsten fragen können ob es mir recht ist.

    Da ich ja jetzt immer wieder rausgehe, hat Pflegeherrchen mich mal geknipst, damit Ihr euch ein Bild machen könnt, was ich für ein stattlicher Berner werde.





    Wenn wir uns dann über die Bezahlung für die Körperpflege geeinigt haben, lasse ich mich auch kämmen. So kann ich, dafür, dass ich schick gemacht werde, auch noch abstauben.
    Ganz schön pfiffig von mir, ODER ?????

    Nur eins verstehe ich nicht; mein Lieblingsplatz ist auf dem Podest vor dem Badezimmer. Von da habe ich alles unter Kontrolle und wenn jemand vorbei will, nehme ich meine Pfoten ETWAS beiseite. Und meine Leute meinen, ich wäre faul. Dabei sorge ich doch nur dafür, dass alle genug Bewegung haben.

    Sobald meine Pfoten Kumpel etwas melden, helfe ich ihnen natürlich mit meiner Stimme um anzuzeigen, dass ich mit dabei bin.
    So und nun muss ich die Zubereitung des Mittagessens überwachen.

    Bis bald
    Elias
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000


    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  6. #6
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    16.898

    Standard Tagebucheintrag vom 05.02.2024

    So, heute darf ich, das Pflegeherrchen mal schreiben.

    Bisher mochte Elias ja weder Wind noch Regen oder Dunkelheit.
    Gestern hat er plötzlich das Spielen mit unserem anderen Hund für sich entdeckt. Erst ganz vorsichtig, aber als unser Hund dann richtig reagiert hat, begann eine tolle Spielrunde.

    Als wir ihn dann mal in einer Pause gefragt haben, ob es Spass macht, bekamen wir dieses Bild.




    Um dann für etwas Pausenzeit zu sorgen, bekamen alle beide ein Knabberteil und Elias hat sich ein Versteck gesucht, um in Ruhe knabbern zu können


    Im Moment macht er Riesensprünge in seiner Entwicklung. Was vor einigen Tagen noch unmöglich schien, geht jetzt wie von selbst.

    Drückt uns die Daumen, dass es so weiter geht
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000


    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  7. #7
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    16.898

    Standard Tagebucheintrag vom 10.02.2024

    Im Moment ist Elias dabei, alles nachzuholen, was er in seiner Welpenzeit verpasst hat.

    Er sucht den Körperkontakt zu uns und fordert unsere Hunde zum spielen auf.

    Das beherrscht er schon recht gut. Da er jetzt viel Bewegung hat, muss ich wohl die Futterportionen noch mal aufstocken.

    Seit gestern hat er erkannt, dass das Apportieren von Schuhen und Pantoffeln eine tolle Freizeitbeschäftigung ist und den Kontakt zu den Menschen fördert ( wir müssen ja unsere Schuhwerk suchen und er grinst uns an ).

    Inzwischen hat er sich von unseren Hunden das Festhalten der Schleckmatte abgeschaut.



    Als ich ihn gefragt habe, ob er daran Spass hat, gab es dieses Bild



    Hier seht ihr ihn beim Bewachen seiner Schätze.



    Und als die Hunde reingerufen wurden, hat er auf die Schnelle seine Schätze um einen Pantoffel erweitert.


    Für das Wochenende haben wir Freunde gebeten, uns zu besuchen, um besser einschätzen zu können wie Elias auf fremde Menschen reagiert.

    Wir hoffen, dass er in nächster Zeit etwas die Angst vor der Leine verliert, damit er zu den Waldspaziergängen mitkommen und auch zum Tierarzt gehen kann.
    Bald gibt es neue Nachrichten von Elias, dem Struwwelpeter.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000


    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  8. #8
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    16.898

    Standard Tagebucheintrag vom 13.02.2024

    Der so drollige Elias macht so tolle Fortschritte. Deswegen hat er von seinen Pflegis ein erstes Profil bekommen.


    Wesen: Elias ist ein 14 Monate alter Berner Sennen Hund vom Vermehrer. Er kannte bisher weder Haus noch Garten.
    Jeder Kontaktversuch, jeder Griff zur Leine lösten bei ihm Panikreaktionen aus.

    Gesundheit: Da Elias noch immer Probleme mit der Leine hat konnten wir ihn bisher noch nicht beim TA vorstellen. Eine Kotprobe ergab den Befall mit Band- und Spulwürmern sowie Giardien. Die Muskulatur ist nur schwach ausgeprägt und braucht noch viel Bewegungstraining.
    Er hat offensichtlich in seinem bisherigen Leben viele Beissereien ertragen müssen und wir finden immer wieder Hautbereiche mit abheilenden Wunden und Wundkrusten. Bisher zeigt er einen gesunden Appetit und nachdem er jetzt täglich im Garten ist, auch entsprechende Verdauung. Für den Muskelaufbau sorgt sein Pflegebruder.

    Größe & Gewicht: Können wir nur schätzen auf ca. 62cm Schulterhöhe und etwa 35 Kg.

    Fremde Menschen: Heute hatten wir Besuch von hundeerfahrenen Freunden um Elias´ Reaktion zu testen.
    Nach ca. 1 Stunde war Elias soweit das er Leckerchen von den Freunden angenommen hat. Wenn man ihm Zeit gibt, nimmt er Kontakt auf und beobachtet sehr genau was da jetzt auf ihn zukommt.
    Ich glaube, Angst hat er nicht, ist aber Fremden gegenüber zurückhaltend. Als unser Besuch ging hat er hinterher geschaut.

    Fremde Hunde: Bisher kennt er nur unsere beiden Hunde und mit denen versteht er sich sehr gut.

    Ängste: Bisher hatte er Angst vor der Leine, Regen, Sturm und Dunkelheit. Nachdem er jetzt mehrmals am Tag mit unseren Hunden den Garten besucht, ist davon nur die Angst vor der Leine geblieben. Jetzt wird auch bei Regen, Wind und Dunkelheit gespielt. Das vor einigen Tagen über uns hinweggezogene Gewitter störte ihn überhaupt nicht. Ebenso sind ihm alle Geräusche im Haushalt egal. Er bleibt einfach liegen und man kann problemlos über ihn hinweg steigen.

    Andere Tiere: Die Ziegen hinter unserem Garten sind interessant, aber mehr auch nicht.

    Jagdtrieb: Da er das Grundstück noch nicht verlassen hat, können wir dazu nichts sagen.

    Leinenführigkeit und Co.: Wenn man die Leine berührt löst das sofort einen Fluchtreflex bei ihm aus. Er läuft im Haus und Garten mit Leine und nimmt sie auch oft in die Schnauze, aber anfassen darf man sie nicht.

    Autofahren: Bisher noch nicht versucht, da er panisch reagiert wenn man die Leine anfasst. Da braucht es wohl noch sehr viel Zeit und Fingerspitzengefühl um diese tief sitzende Angst zu überwinden. Im Moment zeigen wir ihm das Auto in dem unsere beiden Hunde vom Waldspaziergang zurück kommen. Damit versuchen wir ihm das Auto als etwas positiver zu vermitteln.

    Alleine bleiben: Bisher ist er nur 2 x allein geblieben, da die anderen Hunde zum Waldspaziergang waren. Diese Zeit hat er dann verschlafen ohne irgendetwas anzustellen oder zu beschädigen.

    Fazit ... Elias ist ein junger Hund der bisher kein schönes Leben hatte. Inzwischen hat er sich von unseren Hunden viel abgeschaut. Er liebt alle Spielzeuge, die im Garten sind, egal ob Ball, Knotenseil oder auch mal ein kleiner Ast. Er kann sich recht gut allein beschäftigen und entspannt sich dabei zusehends. Elias beobachtet was unsere Hunde machen und macht es oftmals nach. Wenn die anderen Leckerchen bekommen, kommt er auch an und setzt sich hin um etwas abzustauben. Sobald unsere Beiden etwas melden, steht er daneben und hilft mit seiner Stimme aus. Er ist nicht aufdringlich, liegt aber oft und gern in der Nähe der anderen Hunde. Durch die vielen Spielrunden im Garten hat er bereits Muskulatur aufgebaut und ist selbstsicherer geworden. Er lernt gerne etwas Neues und kommt sicherlich mit einem Pfoten Kumpel und Menschen, die ihm Zeit geben alles zu erkunden, klar. Im Moment braucht er noch jede Menge Fellpflege aber das gehen wir langsam an um ihn nicht zu verunsichern. Die ersten kleinen Erfolge haben wir schon, aber es ist noch viel zu tun an seinem Fell.
    Da Elias guten Argumenten ( Leckerchen ) gegenüber sehr empfänglich ist, haben wir damit begonnen ein Rückrufkommando mit ihm zu trainieren.
    Er sollte einen Pfotenkumpel an seiner Seite haben. Aufgrund seines sehr intensiven Schnüffelns im Garten glaube ich, das Suchspiele wie z.B. Mantrailing für ihn eine tolle Aufgabe wären.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000


    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  9. #9
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    16.898

    Standard Tagebucheintrag vom 16.02.2024

    Hallo Leute, Ich bin´s, der drollige ELIAS.

    Heute will ich doch mal was loswerden.
    Als ich vor drei Wochen bei meiner Pflegestelle ankam, fehlte mir so einiges an Ausdauer und Muskulatur. Seit ich meinen Pfotenkumpel habe, er war hier auch mal als Pflegi und hat dann den 6er im Hundelotto getippt ( er durfte bleiben ), geht es mit mir steil bergauf. Bisher kannte ich ja nur Streitereien und Futterneid mit den anderen Hunden und hier gibt es drei Mal täglich Futter was schmeckt und satt macht. Wir sind die meiste Zeit im Garten, toben und klauen uns gegenseitig die Spielsachen. Das macht richtig Spaß und es geht uns beiden dabei echt gut.

    Vor kurzem ist mir etwas passiert, das muss ich euch doch noch erzählen: Ich habe ein eigenes Spielzeug bekommen. Das erste eigene Spielzeug meines Lebens. War ich happy als ich das verstanden habe.






    Gestern haben wir noch einen Ball mit Bändern in der Spielzeugkiste entdeckt.





    Da versuchen wir dann schon mal beide an den Bändern zu ziehen und fallen dabei fast um. Wenn das so weitergeht, bekomme ich noch einen Muskelkater von den Zerr- spielen.
    Inzwischen habe ich mir von den anderen abgeschaut, wie sie gestreichelt und gekämmt werden. Das Streicheln finde ich toll und kann kaum genug davon bekommen. Wenn meine Brust gestreichelt wird, lehne ich mich an den Schrank und genieße es sehr. Wenn Pflegeherrchen dann aufhören will, stupse ich ihn mit der Pfote an, damit er weiter macht. So kann ich mich toll entspannen und schlafe dabei fast ein.
    Nur an meinem Bauch mag ich noch nicht gestreichelt werden, aber das finde ich bestimmt auch irgendwann toll.

    Und jetzt höre ich gerade die Kaffeemaschine in der Küche, da muss ich sofort nach dem Rechten schauen. Meistens gibt es um diese Zeit etwas zum knabbern für die Menschen und da muss ich genau aufpassen, dass mir kein Krümel entgeht.


    Bis bald, sagt der drollige Elias

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000


    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  10. #10
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    16.898

    Standard Tagebucheintrag vom 22.02.2024

    Hallo
    Da Elias sich ja inzwischen mehrmals gemeldet hat will ich auch mal meinen Senf dazu tun.
    Elias ist jetzt 1 Monat bei uns und hat sich toll entwickelt. Seit dem er das Spielen entdeckt hat und auch Benny mit macht, ist aus dem kleinen Angsthasen ein toller Pubbertier geworden.
    Er hat viel aufgeholt und ist jetzt fast ein normaler Berner Sennenhund, inkl. der Streiche die wir ja alle kennen von unseren Junghunden. Inzwischen kann er überall angefasst werden, ob Ohren,Zahn oder Wolfskralle, es kann alles angefasst werden ohne eine Abwehrreaktion. Sein einziges Problem ist seine Angst vor der Leine. Da muss er wohl sehr negative Erinnerungen haben, die auch immer wieder hochkommen.
    Wenn man ihm Zeit und Gelegenheit gibt, ist er ein Schmuse- und Kuschelmonster das kaum genug bekommen kann.
    Wer ihm dann ins Gesicht schaut und ihn lächeln sieht ist schockverliebt in diesen Berner.
    Am liebsten ist er im Garten mit seinem Pfotenkumpel Benny und spielt und tobt bis beide genug haben. Dann gibt es eine Pause und anschliessend wird das Rennen neu gestartet.
    Wenn es gelingt ihn ins Haus zu bekommen nimmt er sofort Körperkontakt zum PH auf und fordert zum Ausgleich für das Toben möglichst viele Streicheleinheiten.
    Dabei gibt er vor wo er gestreichelt werden möchte. Er legt sich dann auch auf den Rücken und geniesst das ganze nach dem Motte " Bitte weitermachen, ich melde mich wenn es genug war.
    Wie gesagt : Ein absoluter Schmuser und dazu noch freundlich zum Rest der Pflegestelle.
    Ein Gewinn für seine eigene Familie die ihn sicherlich lieben wird und mit ihm viele Abenteuer erleben kann
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000


    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •