Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Ralfy · Mischling Rüde · 2 Jahre alt

  1. #1
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Ralfy · Mischling Rüde · 2 Jahre alt

    RALFY

    ist wohlbehalten bei BSiN angekommen, wir berichten in Kürze.

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  2. #2
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Tagebucheintrag vom 29.10.2021

    Jetzt gibt es endlich News vom Ralfy

    Im Haus ist er sehr ängstlich und sucht immer nach einer Ecke in die er sich verstecken kann. Deshalb gab es bisher keine Bilder von ihm.

    Heute hat endlich alles gepasst und ich konnte im Garten einige Aufnahmen von ihm machen.







    Er hat Angst vor schnellen Bewegungen der Hand und der Leine. Im Anfang hatte er auch Angst, wenn der Wind die Blätter im Garten bewegt hat.

    Mittlerweile geniesst er es, im Garten zu liegen und schaut sich um was es neues gibt und er betrachtet alles was sich bewegt. Gestern waren die Ziegen mal wieder am Zaun und auch die wurden genauestens beobachtet.

    Wir hoffen das er so langsam aus seinem Schneckenhaus heraus kommt und etwas mutiger wird.
    Unser weiterer Pflegehund versucht immer, ihn zum spielen zu animieren aber das ist wohl noch etwas was Zeit braucht denn er ist ein sehr selbstbewusster Pubertier und entsprechend sind seine Annäherungsversuche.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  3. #3
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Tagebucheintrag vom 01.11.2021

    Hallo Leute, hier spricht der Ralfy persönlich.
    Heute ist mir was passiert, das glaubt ihr mir nicht. Der Tag fing so gut an mit Frühstück und dann sind die anderen zum Wald gefahren um ihre Verdauungsrunde zu machen. Da hatte ich das Haus ganz für mich alleine.

    Doch als sie wiederkamen hat Pflegeherrchen seine Waldschuhe anbehalten und Pflegefrauchen auch.
    Plötzlich haben sie mir die Leinen angelegt und ich dachte schon es geht wie immer in den Garten.
    DENKSTE

    Sie haben mich doch tatsächlich zum Auto gebracht und ich hatte schon die schlimmsten Befürchtungen. Ich wurde eingeladen und hab dann erst einmal die Rute eingezogen.
    Dann ging die Tür zu und das Auto fuhr los
    Nach einigen MInuten hielt das Auto an, die Tür ging auf und ich stand im Wald


    Das war mir direkt unheimlich. Soviel Laub, so viele Bäume , Was soll denn das werden
    Dann ging es Schlag auf Schlag immer weiter vom Auto weg.





    Nach einigen hundert Metern hatte ich aber erst einmal genug neue Eindrücke gesammelt und beschlossen zum Auto zurück zu kehren.



    Auf dem Weg dorthin habe ich dann eine ältere Dame kennen gelernt die vor kurzem ihren Hund verloren hat.
    Die fand ich so nett das ich sogar ihre Hand abgeschnüffelt habe. Sie wollte mir dann noch ein Leckerchen geben, aber soweit bin ich noch nicht.

    Zu Hause habe ich mir dann eine ruhige Ecke gesucht und dort muss ich das ganze erst mal verarbeiten.

    Das war viel neues für mich aber ich glaube daran könnte ich mich gewöhnen

    Ich melde mich wenn es was neues gibt

    Euer Ralfy
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  4. #4
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Tagebucheintrag vom 16.11.2021

    Und nun hat auch der Ralfy ein Profil - ein Hund von Welt braucht das!


    Wesen: Ralfy ist ein 2 1/2 jähriger Mischlingsrüde, der noch ängstlich ist und die Welt erobern möchte.

    Gesundheit: Ralfy ist augenscheinlich Gesund.

    Größe und Gewicht: Ralfy ist 56 cm hoch und wiegt 29,6 Kg.

    Fremde Menschen: Männer sind Ralfy noch nicht geheuer, bei Frauen geht er vorsichtig darauf zu. Zu viele Menschen lösen bei ihm Ängste aus.

    Fremde Hunde: Ralfy geht langsam auf fremde Hunde zu. Sie dürfen nicht zu lebhaft sein. Bei kleinen Hunden ist er vorsichtig.

    Ängste: schnelle Bewegungen, laute und klirrende Geräusche, laute Autos und Martinshörner an Einsatzfahrzeugen sowie Männer machen Ralfy noch Angst.

    Andere Tiere: ein Pferd fand Ralfy interessant, Katze im Tragekorb beim TA wurde nicht beachtet.

    Jagdtrieb: konnte noch nicht festgestellt werden, evtl. vorhanden, da die Nase im Wald auf dem Boden ist.

    Leinenführigkeit und Co: Ralfy geht gut an der Leine, aber bei lauten Geräuschen etc. zieht er stark und will flüchten.

    Autofahren: Ralfy geht jetzt fast von alleine, angeleint ins Auto, außer er wird von Geräuschen abgelenkt. Im Auto legt er sich ab und entspannt.

    Alleine bleiben: Kann er. Ralfy war bis jetzt ca. 1 Stunde alleine ohne etwas umzudekorieren.

    Fazit: Ralfy ist noch ein ängstlicher Hund, der langsam auftaut . Ein ruhiger Haushalt mit Garten und ohne kleinere Kinder wären ideal für ihn.
    Spaziergänge liebt er. Wenn man Ralfy Zeit gibt anzukommen, wird er ein toller Wegbegleiter werden.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  5. #5
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Tagebucheintrag vom 20.11.2021

    GESCHAFFT
    Heute früh konnte ich ihn beim Spaziergang ablichten.


    Das Laufen im Laub scheint ihm zu gefallen und er war etwas entspannt.

    Ich versuche noch bessere Bilder von ihm zu machen, aber das ist aus der Entfernung etwas schwierig.

    Viele Grüsse
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  6. #6
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Tagebucheintrag vom 23.11.2021

    Da wir gestern tatsächlich eine ganze Stunde Sonnenschein hatten haben wir die Hunde in den Garten geschickt damit sie miteinander spielen können.
    Mücke hat immer wieder versucht Ralfy zum spielen zu animieren aber der mag noch nicht . Aber durch den Sonnenschein konnte man sehr gut das wunderschön glänzendes Fell von Ralfy erkennen.
    Wir hoffen das er irgendwann den Mut findet mitzuspielen, an Mücke soll es jedenfalls nicht liegen
    noch eine ruhige Woche und einen frohen 1. Advent
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  7. #7
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Tagebucheintrag vom 19.12.2021

    liebe Foris ,

    ich gehe jetzt nachmittags mit Pflegefrauchen im Ort spazieren,damit ich noch andere Geräusche kennenlerne.Die großen ängstigen mich nicht .
    Diesemag ich nicht ,. Mit dem Auto fahren wir zum Wald ,den liebe ich. Das Laub raschelt so schön unter den Pfoten und diese Düfte.
    Meine Pflegegeschwister laufen lieber auf den Wegen ,da duftet es auch.

    Ich möchte euch noch etwas erzählen :

    , Freitag wurde ein kleines Pferd an der Leine im Ort spazieren geführt.Da musste ich erst mal schauen.


    Wünsche allenund dem Servicepersonalund.

    euer Ralfy
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  8. #8
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Tagebucheintrag vom 26.12.2021

    Hallo Leute, Ich bin´s der kleine Ralfy
    Ich will euch doch mal erzählen wie es mir hier geht in meiner Pflegestelle.
    In den 2 Monaten die ich jetzt hier lebe habe ich eine ganze Menge erlebt, aber auch so manches lernen müssen was für mich total neu war, z.B. Waldspaziergänge

    Hier mal einige Bilder davon









    Ich trabe auch sehr brav hinter meinem Pflegefrauchen her, sie lässt mir genug Leine damit ich schnüffeln kann und alles beobachten kann was mich interessiert.

    Auch im Garten bin ich flott unterwegs






    Meine Pflegestelle sagt immer ich hätte mich schon gut entwickelt, aber leider habe ich immer noch Probleme mit Männern. Pflegeherrchen gibt sich solche Mühe mit mir aber ich traue mich nur selten ein Leckerchen von ihm anzunehmen.
    Er muss beim Spaziergang die Leckerchen auf die Hand vom Pflegefrauchen legen und von da nehme ich sie dann auch gerne an und zeige Pflegeherrchen dann das es lecker war was ich da bekommen habe.
    Aber vor einigen Tagen habe ich mich doch gefragt was das werden soll als plötzlich ein Baum im Wohnzimmer stand. Eigentlich stehen die Bäume doch im Garten und als ich sie gezählt habe waren noch alle da wo sie hingehören.
    Ich habe dann meine Pfoten Geschwister gefragt was das Ganze soll und die haben mir gesagt das so etwas jedes Jahr passiert und es nennt sich Weihnachten.
    Das sagte mir erst mal gar nichts und ich habe abgewartet was da wohl auf mich zukommt.
    Und ich kann euch sagen das Warten hat sich gelohnt, es gab extra tolles Futter, sogar mit Hundeschnee ( Kokosflocken ) darauf und jeder von uns hat außer den tollen Knabbersachen auch noch ein Plüschi geschenkt bekommen. Mein 1. eigenes Plüschi
    Da wir uns die Plüschis gegenseitig immer wieder stibitzen weiß ich eigentlich gar nicht welches jetzt meines ist oder wer meines gerade geklaut hat. Aber solange für jeden ein Plüschi zum Spielen hat ist das doch eigentlich egal.
    Ich gehe jetzt auch jeden Nachmittag gemeinsam mit meiner Pfoten Schwester und dem Pflegefrauchen durch unseren Ort um möglichst viel kennen zu lernen, aber da sind doch noch viele Geräuschen die mir Angst machen
    Da muss ich wohl noch eine ganze Menge lernen was ich während meiner Zeit im Tierheim nicht lernen konnte
    Aber was sagt ein Sprichwort: Was lange währt wird endlich gut.
    Darauf vertraue ich und irgendwann werde ich meine eigene Familie finden und dort auch noch so einiges lernen um mit meiner eigenen Familie ein tolles Team zu werden
    Bis bald für euch alle einen ins Jahr 2022 und für mich eine eigene Familie wünscht
    Ralfy
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  9. #9
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Tagebucheintrag vom 01.01.2022

    Hallo, ich, der Ralfy, begrüße Euch im Jahr 2022

    Das war ja jetzt das 1. Sylvester das ich außerhalb des Tierheims erlebt habe.
    Meine Pflegeeltern haben schon einen Tag vorher angefangen alles vorzubereiten, z.B. wurde der Tracker noch mal nachgeladen, Pflegeherrchen sagt : falls doch irgendetwas passieren sollte wollen wir so viel Sicherheit wie möglich haben wenn wir einen Hund suchen müssen. Ich durfte den ganzen Tag mein Geschirr umbehalten und wenn es in den Garten ging musste ich doch tatsächlich einen Menschen an der Leine hinter mir herziehen.

    Das war schon nervig, aber was dann auf mich zukam hätte ich gern verschlafen. Morgens im Wald war ja noch alles in Ordnung aber ab Mittag wurde es immer lauter rundherum. Als es da dunkel wurde hat es noch mehr geböllert und die ersten Raketen stiegen auf.
    Dieser Lärm und das Pfeifen der Raketen hat mir Angst gemacht. Sogar meine Pfotenschwester, die ja schon einige Sylvester mitgemacht hat, wollte nur noch im Haus bleiben.

    Ich bin dann nur ganz kurz in den Garten um mein Geschäft zu erledigen und dann sofort, immer mit einem Menschen an der Leine, wieder ins Haus gestürmt.
    Gegen 22.00 Uhr sind wir dann gemeinsam in den Garten und haben uns danach in das Wohnzimmer verzogen. Da waren die Böller wenigstens etwas leiser. Aber je später es wurde desto mehr wurde geböllert, kaum dachten wir es ist vorbei ging es mit noch mehr Lautstärke weiter. Irgendwann hat sich Pflegefrauchen dann in das große Knuffelwuff XXL Hundebett gelegt und wir haben sie dann alle zusammen beschützt damit sie keine Angst hatte.
    Das Hundebett war zwar für 3 Hunde und einen Menschen etwas klein, aber wir haben uns dann auf den Rand gelegt und alle zusammen gekuschelt.
    Zusammen war der Lärm leichter zu ertragen. Aber die Böllerei ging bis 2.30 Uhr heute Morgen. Dann haben wir etwas geschlafen und nach einem gemeinsamen Frühstück sind wir dann zum Wald gefahren und dort war alles wie normal.

    Ich wünsche euch allen ein ruhiges und Erfolgreiches 2022 ,uns allen viel Gesundheit und allen Hunden ein tolles Zuhause.

    Bis bald
    Euer Ralfy
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  10. #10
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Tagebucheintrag vom 02.01.2022

    Ach Ralfy, das war ja kein guter Tag. Silvester kann man auch einfach weg lassen Aber wie schön, dass ihr es euch mit Pflegefrauchen in der großen Kuschelmuschel so gemütlich gemacht habt.

    Bei dir hat sich ja schon auch ein bisschen was getan und deswegen bekommst du zum Jahreswechsel nochmal ein wunderschönes Profil von deiner Pflegefamilie



    Wesen: Ralfy ist ein ängstlicher Rüde, der schon Einiges gelernt hat und die Welt weiter erobern will.

    Gesundheit: Ralfy ist gesund.

    Größe und Gewicht: Ralfy ist 56 cm hoch und wiegt ca 30 kg.

    Fremde Menschen: Auf Frauen geht Ralfy vorsichtig zu, Männer ängstigen ihn. Zu viele Menschen ängstigen ihn noch.

    Fremde Hunde: Ralfy geht vorsichtig darauf zu, bei kleinen Hunden ist er vorsichtig. Hunde dürfen nicht zu lebhaft auf ihn zu laufen.

    Ängste: klirrende Geräusche, hektische Bewegungen, laute Autos und Motorräder, kleine Kinder die auf Ralfy zulaufen, größere Menschengruppen und Männer .

    Andere Tiere: Pferde, Eichhörnchen, Vögel und Ziegen werden interessiert beobachtet.

    Jagdtrieb: Konnte bis jetzt nicht bei Ralfy festgestellt werden.

    Leinenführigkeit und Co: Ralfy geht gut an der Leine, nur bei lauten Geräuschen zieht er stark und möchte flüchten.

    Autofahren: Ralfy steigt fast ohne Probleme ins Auto ein. Er legt sich bei der Fahrt entspannt ab.

    Alleine bleiben: Kann Ralfy ohne etwas umzudekorieren .

    Fazit: Ralfy ist noch ein ängstlicher Hund. Wenn er jemandem vertraut, taut er langsam auf. Er spielt jetzt mit verschiedenen Dingen und knabbert Kaustangen. Ballspielen ist nicht sein Ding. Ralfy braucht seine Zeit. Wenn man ihm diese gibt, wird er ein treuer Begleiter sein. Ein ruhiger Haushalt mit Garten wäre ideal. Ein souveräner, ruhiger Ersthund, bei dem Ralfy sich noch was abgucken kann, wäre toll. Ralfy liebt Spaziergänge und auch einmal eine Joggingrunde.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  11. #11
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.247

    Standard Tagebucheintrag vom 17.01.2022

    Hallo an alle die mein Tagebuch verfolgen
    Hier will ich, der Ralfy, euch doch mal erzählen wie es mir in der letzten Zeit so ergangen ist. Ihr wisst ja alle dass ich in geschlossenen Räumen immer wieder Angst bekomme. Das kommt noch von meiner Zeit im Tierheim in Rumänien. Das schlimmste ist für mich wenn ich nicht weiß wohin ich flüchten kann im Haus. Meine PF gibt mir zwar viel Raum aber irgendwann ist auch der größte Flur zu klein und auch das Wohnzimmer hat nicht unendlich viel Platz.
    Wenn ich da irgendwo liege und habe das Gefühl das irgendetwas auf mich zukommt was ich nicht so richtig einschätzen kann sage ich meinen Leuten dass sie bitte nicht näher kommen sollen weil ich Angst davor habe wieder eingefangen, eingesperrt oder geschlagen zu werden. Diese Erinnerungen kommen immer wieder sporadisch in meinen Kopf und ich reagiere dann mit Knurren. Gleichzeitig wedel ich aber auch um anzuzeigen das ich nicht böse bin sondern nur ängstlich.
    Zum Glück versteht PH das und geht dann ganz langsam weiter und ich habe Zeit um mich zurück zu ziehen.
    Das ist aber nur im Haus. Wenn ich draußen bin, bin ich ein ganz anderer Hund denn dann kann ich ja weglaufen wenn mir jemand zu nahe kommt.
    Im Wald geht es mir richtig gut denn dort habe ich viel Platz um auszuweichen wenn mir etwas nicht so ganz geheuer ist.
    Ich habe auch schon zu einigen Hunden Schnüffelkontakt aufgenommen. Wenn ich Zeit genug bekomme klappt das von meiner Seite aus schon ganz gut und das wird auch von meiner Pflegefamilie akzeptiert.
    Seit einigen Tagen nehme ich sogar Leckerchen vom PH an die er mir anbietet. Manchmal gehe ich sogar zu ihm hin und frage ob es noch mehr Leckerchen gibt und dann kann ich auch abstauben.
    Inzwischen nehme ich neben den Käsestückchen auch Lachscreme aus der Tube von ihm an. Er bewegt sich dann ganz langsam mit seiner Hand und ich habe gelernt dass es dann ungefährlich für mich ist und freue mich über alles was ich so abstauben kann. Wenn ich dann etwas bekommen habe, zeige ich auch dass es mir geschmeckt hat und PF lobt mich weil ich so mutig gewesen bin.
    Vor einigen Tagen haben wir mal einen Ausflug zu einem ehem. Industriegebiet gemacht. Dort gibt es große Hundewiesen und auch viel Platz zum Spazieren gehen.
    Leider wird da sehr viel gebaut und die Bagger, Planierraupen, Erdbohrmaschinen, Lastwagen usw. waren mir doch etwas unheimlich. Überall hat es gezischt und gepiepst. Wer mal neben einem Bagger gestanden hat wenn er arbeitet weiß welcher Lärm dabei entsteht.
    Hier mal ein Bild von mir auf diesem Spaziergang.



    Solange ich genug Platz habe bin ich richtig gut drauf und zeige das auch dadurch das ich mit den Spielzeugen spiele oder etwas zu knabbern verputze.
    Wenn ich dann im Garten bin kann ich ganz schön schnell sein beim Flitzen, da hat auch Pfoten Bruder manchmal Probleme mich einzuholen, und Ihr müßtet mich mal sehen wie ich strahle wenn es ans Joggen geht. das ist mein Tempo was mir so richtig gefällt. PH sagt dann immer : Jetzt strahlt er so richtig. Und was soll ich Euch sagen , er hat recht denn ich bin ein sportlicher Hund.



    So und jetzt muss ich mich ums Mittagessen kümmern.
    Bis bald Euer Ralfy
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •