Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Liah· Neufundländer Hündin · 4 Jahre alt

  1. #1
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Liah· Neufundländer Hündin · 4 Jahre alt

    LIAH

    ist wohlbehalten bei BSiN angekommen, wir berichten in Kürze.

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  2. #2
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 01.07.2021

    Prinzessin Liah hat gestern Abend ihr Schloss erobert...

    Wie schon erwähnt wurde, haben wir gestern ein ganz lustiges, liebes Mädchen in Empfang nehmen dürfen. Liah war natürlich zu Beginn etwas aufgeregt - wer wäre das nicht. Zweimal lange Autofahrten an einem Tag, das ist aufregend. Allerdings war die Schwerkraft der Augenlider bei uns im Auto nach gut 30 Minuten stärker und Liah schlief tief und fest bis wir zu Hause angekommen sind.

    Wir wurden mit furchtbaren Donnerschlag und Starkregen empfangen, was Liah nicht sonderlich beeindruckt hat. Sie hüpfte freudig im Garten rum und hat erstmal alles gut erreichbare erkundet. Die Zusammenführung von Liah und Henry verlief ruhig und freundlich. Gut gelaunt und pitschepudelnass hat sie dann das Haus erkundet und sich einen Schlafplatz gesucht. Die erste Nacht hat sie komatös dort verbracht und leise vor sich hingeschnarcht.

    Das Geräusch der Kühlschranktür scheint sie allerdings zu kennen. Pünktlich zum ersten Frühstück von Pflegeherrchen kam Bewegung in Liah. Sie wechselte den Standort und beobachtete das Geschehen aus sicherer Entfernung - ohne zu betteln. Aber was soll ich sagen... Der Wille meines Mannes ist stark, aber sein Hundeherz ist schwach Zumindest konnte ich ihm vermitteln, das beide ihr Leberwurstbrot erst bekommen wenn er fertig ist und nicht am Tisch sondern bei den Näpfen.

    Danach haben sich beide Hunde wieder zur wohlverdienten Nachtruhe abgelegt. Ich selbst bin erstaunt, wie friedlich und unaufgeregt der Tag dann zwei Stunden später für uns begonnen hat. Prinzessin Liah macht das ganz großartig, ist abwartend, hat ein offenes fröhliches Gemüt und trägt eine gewisse Gelassenheit in sich. Ich bin gespannt, wie die nächsten Tage verlaufen werden.

    Und damit ihr sehen könnt, welche Schönheit sich uns präsentiert, hier die ersten Bilder...
    Liebe Grüße


    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  3. #3
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom06.07.2021

    Nun ist Prinzessin Laih schon ein paar Tage hier und wir können ein bissle was mehr über sie berichten.

    Zunächst einmal muss gesagt werden, das die süße Maus ein Herz aus Gold haben muss. Sie ist unglaublich lieb und fröhlich. Trotz ihrer Größe benötigt sie gar nicht unbedingt viel Platz, zumindest nicht im Wohnbereich. Manchmal muss ich schon genauer schauen, wo sie sich denn gebettet hat.
    Der Garten hingegen ist für die Maus ihr persönliches Glück. Dort tobt und spielt sie ausgelassen, überaus gerne auch mit dem Ball. Aufgrund ihrer fehlenden Muskelkraft sind wir allerdings gezwungen, sie nach einiger Zeit zur Ruhe zu überreden. Sie soll und darf ja, aber eben erstmal mit einem gewissen Maß.



    Liah hat gerne Besuch. Egal ob es an der Tür klingelt oder jemand an unserem Garten vorbei geht, sie freut sich über jeden und lädt dann auch mal zum Spielen ein. Den Postboten hat sie schon um ihre Pfoten gewickelt und auch die Nachbarn bleiben gerne kurz stehen um der Prinzessin den Hof zu machen.

    Gestern waren unser Rüde und Liah das erste Mal über einen längeren Zeitraum alleine. Das hat ganz hervorragend geklappt. Es wurde nichts angeknabbert, geräubert und auch sonst war alles an seinem Platz. Ich bin ganz stolz, das Liah das so wunderbar gemeistert hat. Allerdings ist die Freude sehr groß, wenn Mann/Frau oder Kind wieder nach Hause kommt. Eine gewisse Standfähigkeit sollte man besitzen

    Nun wünschen wir euch allen eine schöne Restwoche
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  4. #4
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebuchintrag vom 20.07.2021

    Liebe Foris,

    eine wirklich spannende und turbolente Zeit liegt gerade hinter uns. Dabei haben wir versäumt, das Tagebuch zu führen - dabei sind soooo viele tolle Sachen passiert.

    Liah ist ein solch unbeschwerter Schatz, sie liebt und genießt das Leben - es ist eine wahre Freude ihr dabei zuzuschauen. Wirklich immer hat sie gute Laune. Die Eindrücke der ersten Tage haben sich für uns in vielfältiger Weise bestätigt und Liah ist ein begeisterungsfähiges Hundekind. Sie spielt zu gerne mit anderen Hunden, ist stets freundlich. Ganz besonders hat sie den Welpen unserer Tochter ins Herz geschlossen. Unser Rüde ist von ihm maximal genervt und Liah sorgt stets für ein gutes Gleichgewicht.

    Was unserern Rüden und Liah angeht gab es letzte Woche auch einen Schlüsselmoment. Es ist ja nicht so, das er Liah nicht akzeptiert hätte, aber man hat ihm seine Trauer um seinen Kumpel dennoch angemerkt. So hat er z.B. die Liegeplätze als Sperrzone für Liah erklärt. Auch an seinen Napf, der direkt an den unseres Rüdens steht, durfte Liah nicht gehen. Sein eigener war kein Problem. Doch Liah hat ihm gezeigt, das von ihr keine Gefahr ausgeht und sie nichts beanspruchen möchte. Mit leisen Pfötchen hat sie sich immer wieder zu ihm gelegt, jedes Mal einen Zentimeter näher. Und dann war es soweit. Mit einem dicken Knutscher über die Schnauze hat sie ihn dann auch gekriegt Seitdem wird hier stetig Kontakt gelegen. An diesem Abend ist Liah dann auch ins Schlafzimmer eingezogen, nun liegen sie abends Kopf an Kopf zu unseren Füßen.

    Ihr Gangbild hat sich trotz der bevorstehenden Operation am Kreuzband deutlich verbessert. Und ein paar Pfund mehr auf den Rippen stehen ihr hervorragend . Die kleinen Gassirunden tuen ihr gut und so kann auch in kleinen Dosen die Leinenführigkeit schon geübt werden. Mein Mann hat mir eine Rampe ins Auto verbaut, so das ich jetzt einen doppelten Boden im Kofferraum habe und das sperrige Ding keinen Liegeplatz klaut. Auch hier zeigt sich die Maus clever und kooperativ. Zweimal geübt, und schon hat sie die Rampe als selbstverständlich angesehen. Ganz großartig!

    Letztes Wochenende feierte mein Sohn seine Konfirmation. Da war ab Freitag natürlich HalliGalli bei uns. Egal - Prinzessin Liah hat sich nicht ein einziges Mal stören lassen, nimmt jegliche Art des Trubels gelassen hin. Ob wir Tische und Bänke durch den Garten geschleppt haben, Luftballons geplatzt sind, Tor auf, Tor zu. Für sie gibt es absolut keinen Grund irgendetwas in Frage zu stellen oder sich unbehagen zu fühlen.

    Was für ein Goldstück!!!
    Prinzessin Liah







    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  5. #5
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 01.08.2021

    da sind wir mal wieder...

    Spektakuläres gibt es nicht zu berichten, aber das muss ja auch nicht immer sein.
    Es ist auch mal ganz schön, wenn alles im ruhigen Fahrwasser läuft. Apropos Wasser, Liah entdeckt gerade dieses Element für sich. Scheinbar war ihr das bislang verwehrt oder sie mochte es bis dato noch gar nicht.
    Nun denn, Prinzessin Liah - Frau von Welt - lässt sich äußerst gerne mit der königlichen Kutsche herumchauffieren. Selbstverständlich blieb dem Personal das nicht verborgen und kann man dem Mädchen ihre Wünsche abschlagen? - natürlich nicht!

    So fahren wir nun des öfteren raus und entdecken die neue, spannende Welt.
    Meist führen diese Wege auch an irgendeinen Wassertümpel oder ans Weserufer. Hier hat unser Rüde Liah angesteckt und sie traut sich immer mehr im nassen Element. Gestern ist sie tatsächlich bis zum Bauch im Wasser geplanscht und hat sich danach ausgiebig im Volleyballstrand paniert . Ihrer Anmut hat dies nur ein klein wenig geschadet

    Das flanieren an der Strandpromenade hat sie dann auch wieder ausgiebig genossen. Liah ist ein Kindermagnet, kaum ein kleiner Zweibeiner kann an ihr vorbeigehen ohne sie bewundernd zu bestaunen. Auch mit Artgenossen ist Liah sehr verträglich. Nichts und niemand bringt sie aus der Ruhe, ganz im Gegenteil. Sie ist immer höflich, ignoriert an den richtigen Stellen, bei Kontaktaufnahmen ist sie sehr ruhig und freundlich. Ohne Probleme kann sie überall mit hin genommen werden.

    Zuhause bleibt ihr Hafen. Hier hat sie sich ihre kleine Blase erschaffen, an der sie träumen, spielen und toben kann wie es ihr beliebt. Der Garten bleibt ihr heilig und bislang hat keiner unserer Hunde sich so herzerfrischend darin bewegt. Das kommt ihr sehr zugute, denn ihr Gangbild hat sich deutlich verbessert.









    Sie versucht oft auf dem Rücken zu schlafen.
    Dies gelingt noch nicht so gut, vermutlich ist sie doch noch etwas zu "knochig".
    Aber sie fühlt sich wohl und momentan ist das die Hauptsache.

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  6. #6
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 11.08.2021

    Kleines Update von der hübschen Liah-Maus...

    Wir üben fleißig das 1x1 der Leinenführigkeit. In der Regel klappt das wirklich gut, sie ist kein Zieher oder Pöbler, aber ungemein neugierig und meist mit der Nase auf dem Boden. Die Welt da draußen ist ja nun mal auch ungeheuer spannend.

    Ihr Respekt galt Kühen und Pferden. Zunächst etwas unsicher und mit eingezogenem Popo schnellstmöglichst daran vorbei, haben wir auf dem Rückweg einen kleinen Halt gemacht und beobachtet. Jetzt sind diese imposanten Tiere gar nicht mehr gruselig. Liah konnte sich nach kurzer Zeit super entspannen.

    Grundsätzlich ist Liah ohnehin ein wirklich großartiger, unkomplizierter Schatz. Sie macht alles, aber wirklich alles mit einer Gelassenheit mit. Sie stellt nie etwas in Frage, sie möchte einfach nur dabei sein dürfen. Klar bleibt sie auch mal alleine, aber eben nicht sooo gerne. Da wird schonmal ein Tränchen verdrückt und sie protestiert mit einem herzzerreißendem Jaulen. Das legt sich aber sofort wieder.

    Eine große Leidenschaft von Liah ist das Auto fahren. Sie sitzt grundsätzlich als erstes im Kofferraum, selbst wenn das Auto nur zum Putzen im Garten steht Um ihr einen Gefallen zu tun, und weil sie echt die gesamte Zeit brav gewartet hat, sind wir nach getaner Arbeit einmal um den Block gefahren, kurz Halt gemacht - Pipipause - und wieder zurück. Schwupps, das Mädchen überglücklich...





    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  7. #7
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 13.08.2021

    So ein lieber -schein, hat natürlich auch ein ganz feines Profil:

    Wesen: Liah ist eine ruhige, sensible Spaßmaus, die in keinster Weise aufdringlich wird. Sie hat einen guten Grundgehorsam. Trotz ihrer beeindruckenden Größe kann sie überall mit hingenommen werden, sie ist gerne bei ihren Menschen.

    Gesundheit: Liah hat eine Kreuzbandruptur und muss noch operiert werden

    Größe & Gewicht: Liah ist 72cm groß bei aktuell 41,2 kg

    Fremde Menschen: Liah ist offen und zutraulich fremden Menschen gegenüber. Berührungen und Streicheleinheiten lässt sie gerne zu. Liah besitzt ein feines Gespür für ängstliche Menschen, dort nähert sie sich nur ganz zaghaft und abgewandt.

    Fremde Hunde: Liah geht offen und unbekümmert in jede Hundebegegnung. Von pöbelnden Hunden hält sie sich fern und ignoriert das Gehabe. Eine Spielaufforderung nimmt sie gerne an. Unterwegs vergisst sie dann schon mal, dass da ja noch ein Mensch an der anderen Seite der Leine ist.

    Ängste: Liah hatte zu Beginn der Pflegezeit extreme Angst vor meinem Bodenwischer und vor dem Staubsauger. Das sind die einzigen Situationen in der ich sie im Fluchtmodus und extrem angespannt erlebt habe. Mittlerweile ist der Bodenwischer nicht mehr gruselig, mit dem Staubsauger wird Liah nicht unbedingt warm. Muss sie ja auch nicht. Ich weise ihr einen anderen Liegeplatz zu, den sie dann auch annimmt und kann die Hausarbeit erledigen. Dennoch hat sie die Gerätschaften immer aufmerksam im Blick, jedoch ohne Fluchttendenz.

    Andere Tiere: Mit anderen Hunden ist Liah sehr entspannt und gutmütig. Sie kommuniziert klar und deutlich, stets freundlich. Katzen flüchten vor ihr, wobei sie diese wohl ehr nicht jagen möchte, sondern ihr Spieltrieb mit ihr durchgeht.

    Jagdtrieb: Ist bestimmt vorhanden. Liah findet jedes noch so kleine Mäuseloch und saugt mit der dicken Nase erstmal alles ein. Vögel scheucht sie auf, wenn man sie unbeobachtet lässt. Wobei sie auf sprachliche Korrekturen sofort mit Unterlassen reagiert. Kühe und Pferde beobachtet sie interessiert. Andere Tiere sind uns noch nicht begegnet.

    Leinenführigkeit und Co.: Liah läuft bis nach dem ersten Lösen auf Zug und nicht gut koordiniert. Das bedarf sicher noch etwas Übung. Neue Wege sind ebenfalls sehr aufregend und da vergisst sie schonmal, das wir ja eigentlich gemeinsam unterwegs sind. Auf vertrautem Gelände und gewohnten Gassirunden kann Liah schon entspannt mitlaufen und reagiert auch gut auf Ansprache.

    Autofahren: Liah fährt gut im Auto mit. Dabei sitzt sie allerdings die meiste Zeit und schaut aus dem Fenster. Ein- und Ausstieg funktioniert perfekt über eine Rampe. Auch das Aussteigen erst nach Aufforderung hat sie schnell gelernt und wartet nun auf ihr Startsignal.

    Alleine bleiben: Bislang musste Liah erst einmal ca 4 Stunden alleine bleiben. Das hat super funktioniert. Sie hat in dieser Zeit geschlafen. Wobei sie ja nie ganz alleine ist, sondern sich mit unserem Bestandsrüden die Zeit vertreibt.

    Fazit ... Liah ist eine ganz besonders aufgeschlossene, ruhige, sensible und absolut verspielte Hundemaus. Sie ist neugierig, unaufgeregt, gelassen und sehr lernwillig. Wobei sie schon auch ihren eigen Kopf hat. Sie kann durchaus abwägen, ob etwas Sinn macht oder nicht. Liah ist stets bereit für Abenteuer, liebt es aber auch einfach im Garten zu dösen. Sie ist eine gute Mischung aus Spannung, Spiel, Spaß und Ruhe. Sie hat sich schnell ins Familienleben integriert. Für einen großen Hund nimmt sie erstaunlich wenig Raum ein, wirkt stets zufrieden. Liah genießt den Kontakt zu Artgenossen, behütet und beschützt die kleineren, älteren und weiß, wann es wem zuviel wird. Sie hat das Herz am rechten Fleck und einen Charme, dem jeder Hundehalter erliegt.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  8. #8
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 30.08.2021

    Jetzt wird es aber Zeit, dass ich mein Tagebuch selbst in die Pfoten nehme. Ich habe so fleißig eure Sprache gelernt, da kann ich Pflegefrauchen doch mal etwas entlasten...

    Zuallererst möchte ich sagen, dass ich mich rundherum wohl fühle. Alle sind sehr lieb zu mir, ich darf sein, wo ich möchte, wann ich es möchte und wie ich es möchte. Das ist großartig! Kein Käfig mehr, kein stetiges allein sein, kein monotones Fristen bei immer gleichem Tagesablauf. Ich bin richtig gewachsen, nicht nur in die Höhe sondern auch in der Länge. Außerdem hab ich zugenommen, was mir sehr gut steht. Und welche Frau wäre da nicht neidisch Pflegemama sagt immer, ich sei eine liebreizende junge Neufidame - unkompliziert und super lieb Und Pflegeherrchen sorgt schon am frühen Morgen immer gut für mich. Der Start in den Tag beginnt immer mit einem herrlichen Frühstück - ich hab das ganz schnell raus gehabt. Das Geräusch der Kühlschranktür ist magisch. Pflegefrauchen meint, das Pflegeherrchen würde dafür sorgen, daß ich unvermittelbar würde, was immer sie damit auch meint. Ich bettel ja gar nicht, ich sitze nur aufrecht da und leiste ihm Gesellschaft.



    Klar ist aber, dass ich das nicht mache, wenn Pflegefrauchen mit am Tisch sitzt. Sie ist da, na sagen wir, etwas komplizierter. Da bleiben mein Kumpel und ich lieber etwas auf Abstand und wissen, den Keks oder das Leberwurstbrot gibt es erst, wenn sie alles wieder abgeräumt hat.

    Die letzten drei Wochen waren auch herrlich. Alle waren wir zusammen, keiner musste arbeiten gehen. Das war sehr schön, denn ich hatte mir einen dicken Schnupfen angelacht und eine Rundumbetreuung genossen. So hatte ich alle Zeit der Welt wieder gesund zu werden.



    Jetzt müssen wir uns allerdings etwas sputen, Pflegefrauchen muss ab heute auch wieder arbeiten und wir möchten doch im Vorfeld noch die Neuigkeiten des Dorfes erschnüffeln. Das dauert so seine Zeit. Daher, bis bald

    Eure Liah


    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  9. #9
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 14.09.2021

    Liah hier,

    ich möchte euch dringend von meinem letzten Wochenende berichten. Hier war was los, sag ich euch. Meine Pflegefamilie hat schon am Donnerstag so viel Hausstand in das große Auto geräumt, dass ich ein ganz komisches Gefühl bekam. Sollen wir umziehen? Warum quetscht man die Lebensmittel aus dem geräumigen Kühlschrank in einen kleinen? Ich hab das nicht verstanden. Pflegefrauchen erzählte was von Kurztrip und Stresstest. Aber auch von Freiheit, Glücksgefühlen und einer anderen Welt... Da hab ich doch mal als erstes die Tür blockiert, nicht dass die mich vergessen...






    Als das Abenteuer losging, saß Pflegefrauchen sogar mit uns im "Kofferraum" der viiiieeeel größer ist, als der von unserem Auto. Sogar mit Bett und Couch ausgestattet. Sehr komfortables Neufi-Reisen also. Es dauerte gar nicht so lange, da tauchte ich in eine mir völlig unbekannte Welt ab. Pflegefrauchen hatte absolut recht. Überall waren Hundekumpels, Kinder, Leute die auch in so Minihäusern mit angebauter Terrasse draußen sitzen. Ich muss gestehen, es war großartig. Auf unserem Platz lag Grillwurst und Pizzaduft in der Luft. Bei meiner Größe musste ich mich noch nicht einmal anstrengen um auf Nachbars Tisch zu gucken. Aber, Pflegefrauchen hat mir erklärt, gucken ja - gegessen wird zu Hause. Hab ich natürlich sofort verstanden und war wirklich artig

    Wir haben den Platz erkundet, viele neue Eindrücke gesammelt und ich hab mich bewundern lassen. Aus jeder Ecke wurde gerufen "Guck mal, da läuft Keks und noch ein großer Keks, kann ich den streicheln?" Man hat mich wissen lassen, dass Kinder die Sendung Löwenzahn gerne gucken und es da einen Hund namens Keks gibt. Gemeint war mein Pfotenkumpel, der diese ganze Aufmerksamkeit aber nicht so toll findet. Er konnte das Wasser schon riechen und wollte bloß noch zum Strand. Ich hingegen, der große Keks, hatte viel Spaß dabei, dass die Kinder mich so toll finden. So sind die Männer schon mal vorgegangen, während wir Damen standesgemäß flaniert sind.

    Doch nun kommt´s. Wasser! Jede Menge Wasser... und Sandstrand. Hunde! Überall, in jeder Größe, Männchen und Weibchen. Alle ausnahmslos friedlich. Boah, was für ein riesiger Spaß. Wir konnten toben, spielen, buddeln, planschen und auch chillen. Ich liebe es, wollte gar nicht mehr weg. Es war eine Wahnsinns-Gaudi und meine Pflegefamilie war sehr glücklich darüber, dass ich so viel Freude hatte.





    Absolut müde und geschafft von den vielen neuen Eindrücken sind wir zurück zum Platz. Die erste Nacht war auch etwas unruhig, ich war verunsichert in dem Auto schlafen zu müssen. Aber nachdem alle zur Ruhe gekommen sind, hab ich dann auch gut geschlafen. Das ist eben etwas, an das man sich auch erst gewöhnen muss. Also völlig in Ordnung. Meine Pflegefamilie ist sehr stolz auf mich, meine Feuertaufe als Campinghund hab ich demnach mit Bravour gemeistert.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  10. #10
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 24.09.2021

    Guten Morgen, Liah hier

    vielleicht hat es der ein oder andere schon mitbekommen, meine Operation wurde leider vom Herrn Doktor verschoben. Somit hab ich einen Aufschub erhalten und musste noch keine strikte Ruhe einhalten

    Die Zeit hat Pflegefrauli nochmal ganz intensiv mit mir genutzt und mein Muskeltraining verbessert. Die Physiotherapeutin, die meinen Hundekumpel behandelt, hat uns tolle Hausaufgaben mitgegeben. Ich stehe z.B. auf einem Wackelbrett und muss mich selber stabil halten. Zu Anfang war das ganz schön schwer, jetzt kann ich das aber schon richtig gut und es macht mir großen Spaß. Wozu weder mein Kumpel noch ich Lust hatten, waren die Hürden. Im Normaltraining haben wir das Frauchen immer alleine machen lassen und uns köstlich amüsiert, wie sie da so durch den Garten gelatscht ist. Immer schön die Beine heben... Hat sie gut gemacht. Wir dachten, sie gibt irgendwann auf - nee! Jetzt hat sie die erste Hürde direkt an die Tür gepackt. Keiner von uns kommt mehr raus, ohne die Beine anzuheben. Hürde zwei und drei sind auch so gestellt, das es blöd wäre drum rum zu laufen. Jetzt müssen wir drüber. Und was soll ich sagen, Pflegefrauli ist glücklich, das sie uns ausgetrickst hat. Gönnen wir ihr diesen Erfolg, kommt uns ja nur zu Gute. Und mal ehrlich, ein Problem ist das ja nicht wirklich.

    Meine Gassirunden haben sich ebenfalls deutlich gesteigert. Ganz gemütlich sind wir nun ohne große Pausen unterwegs. Und wen man da alles so kennenlernt, toll! Pferde, Kühe, Schafe, viele neue Hunde sind hier ins Dörfli gezogen. Fast alle nett. Also bestimmt alle, aber manche Herrchen und Frauchen haben Angst um ihre kleinen Hunde, und ziehen die sofort weg oder nehmen sie auf den Arm, wenn ich um die Ecke komme Ich erschrecke dann auch immer kurz, und frage mich, was die hinter mir sehen. Dann schau ich zu Pflegefrauchen und die sagt dann "Nein,Ignorieren". Hmmh, na gut, dann gehen wir halt an denen vorbei ohne Hallo zu sagen. Das ist okay.

    Was ich euch noch voller Stolz zeigen wollte ist!!!!!!!!- ich kann endlich auf dem Rücken schlafen Voll gut. Ich brauche nun keine Stützen in Form von Schränken oder Kommoden mehr. Das klappt nun ganz ohne. Wo immer ich lustig bin, kann ich mir jetzt den Rücken schubbern und mit Beine in die Höhe schlafen.



    Liebe Grüße,
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  11. #11
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 11.10.2021

    Ihr Lieben,
    wir melden uns mit guten Nachrichten zurück. Die liebe Liah-Maus hat ihre erste OP gut überstanden Diesmal haben wir den Termin nicht preisgegeben, aus Angst, es wird wieder abgesagt. Und genauso kam es auch. Doch einen Tag später war es dann endlich soweit und wir sind sehr froh, dass Liah so tapfer sämtliche eingehenden Untersuchungen mitgemacht hat. Eure Schutzengel waren uns ja sicher - und diese hat Liah mit in die OP genommen.
    Das Mäusle musste dann sogar eine Nacht auswärts schlafen, was sie uns deutlich übel genommen hat - nachdem sie uns überschwänglich begrüßt hat . Ein kleiner Bock steckt also auch in einem so zauberhaften Neufi-Mädchen.

    Auch jetzt in der Genesungsphase zeigt sie deutlich, dass sie so gar keine Lust auf Schongang hat. Zwar ist sie eine eifrige Schülerin, was ihr Physioprogramm betrifft, dass aber ihre geliebten Spaziergänge ausfallen bzw. auf das Lösen reduziert sind, findet sie - nennen wir es inakzeptabel. Da wird schon mal der Jaule-Paule ausgepackt. Und auch das Rumlungern im Garten ist tabu. Dieser eine Blick, den kennt ihr sicher alle, geht gar nicht. Und ich weiß dann immer nicht, ob ich lachen oder sie bedauern soll. Wie gut, dass Liah immer nur kurz beleidigte Prinzessin ist.


    Ja, Liah hat ein weiteres Geschirr gesponsert bekommen. Der Griff daran hilft uns ungemein, ihr beim Aufstehen und bei Bordsteinkanten unterstützend zur Seite zu stehen.



    Hier seht ihr Liah bei ihrer ersten Physiotherapiestunde...



    ...und ganz relaxt im Krankenbett.



    Liebe Grüße...
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  12. #12
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 21.10.2021

    Einen zauberhaften frühen Abend wünsche ich allerseits

    Mir geht es den Umständen entsprechend gut und mein nacktes Beinchen ist mittlerweile schon wieder mit wunderschönem schwarzen Haarflaum überzogen
    Und auch sonst ist mein Beinchen schon wieder gut zu gebrauchen. Pflegefrauchen meint zwar immer noch, sie müsste den Weichspülgang mit mir fahren, aber so ist sie eben. Sie sagt "Vorsicht sei besser als Nachsicht". Ich hoffe doch sehr, sie hat recht. Den Chirurgen Doktor habe ich am letzten Montag auch schwer begeistert. Der sollte sich eigentlich auch mit meinem Beinchen befassen, aber der war total abgelenkt von meiner chicen Frisur. Der hat echt gefragt, ob Pflegefrauchen mir die Haare machen würde Also das kann ich schon selbst. Einmal aufschütteln und schwupps - gut aussehen. Ich glaube, der war etwas neidisch, haben seine Locken doch nicht ganz so gut gesessen wie mein Irokese.

    Hallo! Hast du mir was mitgebracht???



    Pflegefrauchen hat gebastelt. Erkennt ihr mich?



    Liebe Grüße,
    eure Liah
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  13. #13
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 29.10.2021

    Und schwupps, da bin ich mal wieder um Hallo zu sagen, naja eigentlich mehr um mein Leid zu klagen

    Ich darf erwähnen, das ich ein bisschen enttäuscht bin. Wir haben traumhaftes Herbstwetter und ich mutiere hier zum Stubenhocker!!!

    Pflegefrauchen erlaubt mir hin und wieder die Nase auf dem Balkon in den Wind zu halten. Mehr nicht! Das finde ich mehr als unfair. Auch im Garten darf ich nur kurz verweilen, dann heißt es wieder "Stubenarrest". Ob das alles mit meinem Beinchen zu tun hat? - ich weiß es nicht! Ich bin einfach nur traurig darüber.

    Pflegefrauchen legt sich aber ins Zeug, um mich ein bisschen auf andere Gedanken zu bringen. Ich habe so ein gerupftes, buntes Teppichteil bekommen. In dem befinden sich Kekse Da muss ich schon ordentlich schnüffeln, um alle zu essen. Das macht mir riesigen Spaß. Und so ein Wobbler hat hier auch Einzug gefunden. Wie der richtig funktioniert, weiß ich noch nicht so recht, und Pflegefrauchen ist der Meinung, das ich dafür mein hübsches Köpfchen mal ein bisschen mehr beanspruchen soll. Sei schließlich nicht nur zum Haare machen da

    Derweil hab ich mir den Stubenarrest zu Nutze gemacht und mir nun das Bett meines Kumpels unter den Nagel gerissen. Ich kann euch sagen, der hat vielleicht aus der Wäsche geschaut... Eigentlich wollte ich nur Probeliegen, als er unterwegs war. Aber ich hab festgestellt, wie gemütlich das ist. Und so kam es wie es kommen musste. Frau im Haus - da hat der Mann nicht mehr ganz soviel von seinen Hosen an

    Meine Familie hat sich mit mir gemeinsam köstlich darüber amüsiert, wie der Herr Graf sich seinem Schicksal ergeben hat. GsD wussten sie, wie sie schnell an ein zweites Kuschelbett kommt und heute ist es da!

    Selbstverständlich darf ich das Neue haben. Das wollen wir nun auch noch aufbauen. Und damit verabschiede ich mich heute ohne Bilder in das kommende Wochenende und wünsche allen Zwei und Vierbeinern weiterhin viel Freude an- und miteinander!

    Eure Liah
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  14. #14
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 06.11.2021

    Liebe Leute, heute ist es offiziell und ich kann es selbst kaum glauben.
    Meine Öhrchen sind das erste Mal gesund!!!

    Pflegefrauchen und ich haben eine ganz schön nervenaufreibende Odyssee hinter uns. Schon zu Beginn der Pflegezeit hab ich kaputte und entzündete Ohren gehabt. Nix, aber auch gar nix wollte helfen. Doch nun, nach 14 Tagen Kräftemessen, weil wer will schon täglich 3x Spritzen in jedes Ohr, hat Frauchen gesiegt. Sie ist mehr als erleichtert und ich jetzt auch. Bei dem großem Erfolg muss ich nun auch nicht immer hinlaufen, wenn sie was sagt. Hab sie ja gut gehört Jetzt wird nach Wichtigkeit unterteilt.
    Hier wird behauptet, das ich mich schon sehr gut eingelebt habe. Meine kleinen "Besonderheiten" muss ich nämlich nicht mehr verstecken, sondern darf mich ausleben. Und es geht mir richtig gut dabei.

    Mein Prinzessinenbettchen


    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  15. #15
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 19.10.2021

    Und schwupps sind schon wieder fast zwei Wochen um. Zeit mich zu melden

    Mir geht es richtig gut, meine Lebensgeister sind zurück, die Operation so gut wie vergessen. Da ich wirklich immer ganz brav bin, alle Dehn- und Strechübungen mache, die Physio gute Erfolge bringt und ich vor Energie nur so sprudel, hatte
    Pflegefrauchen endlich erbahmen mit mir und ich durfte mit zur Runde am Fluß
    Erst nur halbe Strecke, jetzt darf ich schon bis zur Bahn mit. Es macht mich sooooo glücklich. Der Wind in meinem Haar, das Laub unter meinen Pfoten und die Nase immer in Richtung Mäuselöcher. So muss das.

    Man sagt mir nach, ich sei ein absolutes Schätzchen. Außerdem soll es tolle Veränderungen in meinem Wesen geben. Ich bin gar nicht mehr schüchtern oder versuche durch vieles küssen meine Unsicherheit zu verstecken. Mittlerweile trage ich meine Rute entspannt nach oben gerichtet, traue mich auch mal Widerworte zu geben, wenn mir etwas nicht passt und hab auch ganz schön Schalk im Nacken.

    Ich genieße die Nähe zu meiner Familie- wobei ich tatsächlich ein Mama-Mädchen bin. Langsam weiß ich auch, wie ich meine Streicheleinheiten einfordern kann.

    Außerdem bin ich gewachsen. Pflegefrauchen meint, ich wäre plötzlich doppelt so lang und bestimmt 5cm höher.

    Nun wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende,







    eure Liah
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •