Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Miro · Appenzeller Sennenhund Mischling Rüde · 1 Jahr alt

  1. #1
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Miro · Appenzeller Sennenhund Mischling Rüde · 1 Jahr alt

    MIRO

    ist wohlbehalten bei BSiN angekommen, wir berichten in Kürze.

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  2. #2
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 07.12.2020

    Miro´s 2. Nacht
    Hallo Leute, ich muss euch mal was erzählen. Zuletzt war ich ja in der Tierpension und hatte eine eigene Box, so richtig mit Auslauf und auch einer Schlafbox mit Heizung.

    Das war schon ganz interessant. Am Samstag bin ich ja zu meiner Pflegefamilie gekommen und das war irgendwie ungewohnt.

    Ich wohne jetzt mit im Haus, darf hingehen wo ich will und auch schlafen wo ich möchte. Da habe ich mir doch erst einmal das grösste Hundebett unter die Pfote gerissen das da war.

    Da ist Platz drin für mindestens 5 von meiner Grösse. Aber das ist ganz OK denn ich habe ja auch ganz tolle Spielsachen geschenkt bekommen von einer ganz lieben Familie hier bei BSIN. Diese Spielsachen ( und meine Knabber-Sachen ) habe ich jetzt erst einmal in diesem Riesen-Hunde-Bett verteilt.

    Inzwischen habe ich den Stress vom Umzug fast überwunden. Wie ihr gelesen habt war ja die 1. Nacht Stress pur für alle Beteiligten, mich eingeschlossen, aber ich habe gemerkt wenn ich etwas möchte und mich bei meiner Pflegefamilie melde, helfen sie mir sofort.

    Als ich mit meiner Hausleine im Flur hängen geblieben bin habe ich einmal kurz gewufft und sofort kam Hilfe. Pflegeherrchen hat sich dann diese Stelle angesehen und sofort etwas gemacht damit ich da nicht mehr hängen bleiben kann

    Abend draußen im Dunkeln noch nach Leckerchen suchen macht Spaß, aber leider findet meine Pfotenschwester das meiste.

    In der letzten Nacht habe ich geträumt das da auf der Wiese noch was zu finden ist und da meine Pfotenschwester schlief habe ich mitten in der Nacht Pflegeherrchen geweckt und habe angezeigt ich müsste mal.
    Das war zwar gemogelt, aber was tut man nicht alles für einige Leckerchen.

    Leider war da nichts mehr, entweder war die Pfotenschwester zu genau oder der Fuchs hatte schon sein Glück versucht. Damit ich nicht auffalle habe ich dann Pflegeherrchen hinter mir her geführt und den Apfelbaum gegossen. Dann ging es noch einige Runden durch den Garten ( der Fuchsfährte nach ) und dann sind wir ins Haus gegangen.

    Pflegeherrchen sagt dann immer Miro, "Komm", und ich trabe dann hinterher. Weil ich das so gut mache bekomme ich auch eine Belohnung dafür.

    Dann habe ich mich wieder auf das Hundebett geschlichen und bis um 6.30 heute früh durchgeschlafen.

    Vielleicht hätte ich ja noch länger geschlafen aber das klappern der Futternäpfe hat mich aufstehen lassen. Von meinem Podest im Flur habe ich dann die Zubereitung und Verteilung der Futterrationen überwacht.
    Ich durfte sogar das Futter der anderen probieren und habe auch etwas Apfel zu meinem Futter bestellt und auch prompt bekommen.

    Leute, ich sage euch : So gefällt mir das Leben. Ein großes Bett, eine warme Wohnung, leckeres Futter und viele freundliche Worte von den Menschen hier.


    Nach dem Frühstück habe ich mich dann mitten ins Wohnzimmer gelegt und mein Glück genossen.







    Und da Pflegefrauchen so brav das Futter gebracht hat durfte sie mich sogar etwas unter dem Kinn streicheln. Da hat sie sich riesig gefreut.

    Ihr seht, ich erziehe Menschen. Gut für mich

    Euer mutiger Miro wünscht allen eine schöne Vorweihnachtszeit

    Bis bald
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  3. #3
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 10.12.2020

    Halli Hallo der Miro ruft

    Also Leute, ich muss doch da mal was los werden, kaum reicht man den Menschen die kleinste Pfote schon wollen sie den ganzen Hund.

    Das heisst ich habe einmal zugesehen wie das Futter für uns 3 fertig gemacht wurde schon hat man mich dazu verdonnert ständig die Aufsicht darüber zu führen.
    Na ja, das hat auch so seine Vorteile, ich darf alles abschmecken und kann bestimmen welches Obst und welches Öl ich auf mein Futter möchte.
    Und stellt euch vor gestern haben sie mich dabei sogar geknipst

    Die schrecken wirklich vor nichts zurück

    Inzwischen bin ich ja schon ganz gut angekommen, aber streicheln darf mich bisher nur das Pflegefrauchen, vor Männern habe ich immer noch Angst.

    Morgens schaue ich immer zu wie die anderen angezogen werden um in den Wald zu gehen, da will ich auch mal mit, aber im Moment habe ich noch Angst vor dem Autofahren.

    Mir gefällt es im Haus auch so ganz gut, Ich habe meine Spielsachen und meine Knabbersachen und einen tollen Schnüffelteppich den ich gerne plünder während die anderen im Wald sind.

    Gesten Abend habe ich Pflegeherrchen mal gezeigt wie ich rennen kann, ihm wurde es direkt schwindelig vom hinterherschauen und heute haben wir das mal am Nachmittag wiederholt.

    Ich kann sogar schon mit dem Ball spielen

    So ein Garten ist schon was ganz Feines und wenn dann da noch soviele Spielsachen rumliegen wird es mir auch nicht langweilig.
    Wir haben auch einige Bilder für euch gemacht. Sagt mal selbst : bin ich nicht ein hübscher Hund





















    Und wenn ich dann mein Tagwerk soweit vollbracht habe mache ich noch zur Entspannung eine kleine Runde Yogi oder wie das so heisst



    diese Übung nenne ich " der ruhende Pflegi "

    Warum nenne mich meine Leute seit heute Nachmittag Miro, der kleine Windhund ???
    Auflösung demnächst

    Euer immer mutigerer Miro
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  4. #4
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 16.12.2020

    Ein weiterer kleiner Schritt in ein tolles, buntes Hundeleben.

    Nachdem ich es erst einmal mit einem Spaziergang durch unser Dorf ausprobiert habe kam heute die Steigerung
    Der 1. Waldspaziergang

    Aber seht selbst :

    Erst mal auflockern...

    dann gehts los




    Bei soviel Gerüchen kam meine Nase kaum mit


    Und stellt euch mal vor, der Pfotenkumpel hat mir seine Lieblingswasserstelle gezeigt


    Mann, das Wasser hat vielleicht geschmeckt, nach Wald und so


    viel Spass und Frohe Feiertage wünscht der kleine Windhund MIRO
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  5. #5
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 23.12.2020

    Heute möcht Miro sich einmal mit einer Weihnachtspost bei euch melden:

    Miro´s Weihnachtspost an BSIN

    Als erstes möchte ich mich bei dem ganzen BSIN-Team bedanken. Rechtzeitig zu Nikolaus habt ihr für mich ein Pflegekörbchen gefunden.

    Erst wusste ich ja nicht wie mir geschah als die nette Frau mich wieder besucht hat um mir Geschenke und Leckerchen zu bringen und als dann noch ein fremder Mann in meine Box in der Tierpension kam, kamen meine Ängste wieder zurück und ich habe mich in die hinterste Ecke meiner Box zurückgezogen.

    Aber die tollen Spielsachen, die die nette Frau für mich aus einer Spende mitgebracht hatte, haben mich neugierig gemacht. Vor allem die tollen Leckerchen die dabei mit geliefert wurden waren echt super und haben sehr gut geschmeckt.

    Dafür auf diesem Weg noch einmal ein ganz großes Dankeschön vom mutigen Miro.

    Der fremde Mann wusste aber wie ich mich gefühlt habe und hat dann mit Superleckerchen versucht meine Aufmerksamkeit zu erringen,
    Leider habe ich wegen meiner Vorgeschichte Angst vor Männern, aber das hat ihn gar nicht gestört. Er hat die Dose mit den Leckerchen einfach hin gestellt und sich dann umgedreht. Ich habe gedacht, wenn er mich nicht sieht, kann er mir auch nichts tun und habe mich an die Leckerchendose angeschlichen. Erst habe ich mir eines genehmigt und als das gut ging habe ich auch noch ein weiteres gemoppst.
    Komisch, der Mann hat nicht gemeckert, nicht geschrien und mich auch nicht böse angesehen. Da bin ich mutiger geworden und habe mir mal einen großen Bissen aus der Leckerchendose genehmigt. Er hat immer noch nicht reagiert.
    Da bin ich ganz schnell hin geflitzt und habe die Dose leer gefuttert. Das hat vielleicht geschmeckt ...

    Was hat der Mann dann gemacht???

    Er hat in seine Tasche gegriffen und Kaustangen und ein kleines Rinderohr herausgezogen.
    Leute das war ein Festtag für mich, wenn ich auch Angst vor Männern habe mag ich doch die Typen mit den gut gefüllten Taschen.
    Als ich dann alles gefuttert hatte wollte ich mich eigentlich für ein kleines Verdauungsschläfchen in meine Box zurück ziehen aber es roch plötzlich so gut das ich meinen Plan etwas verschoben habe. Warum ??? Der Mann hatte noch eine Tube Lachscreme mit gebracht und die musste ich doch unbedingt probieren.

    Er hat dann erst einmal etwas aus der Tube auf den Boden getan und ich habe vorsichtig probiert. Leute, ich sage euch das war Lecker.
    Dafür das BSIN so etwas tolles für mich eingefädelt hat wünsche ich dem ganzen Team viel Gesundheit und Erfolg damit noch ganz viele Hunde so tolle Tage erleben können.
    Und dann wurde es Wochenende. Erst habe ich gedacht es würde ein Wochenende wie so viele andere, aber nein. Ich wurde plötzlich in meine Box eingeladen und in ein Auto gebracht. Himmel und Hölle, was steht mir denn jetzt wieder bevor???
    Als das Auto anhielt nach einer längeren Fahrt war ich ja auf das Schlimmste gefasst.

    Aber NEIN, ich wurde mit meiner Box ausgeladen und kam in ein fremdes Haus. Dort roch es so wie auf der Decke, die der fremde Mann mir in der Pension mitgebracht hatte für meine Schlafbox .

    Nach einiger Zeit kam ein großer Hund zu mir um mich zu begrüßen, der roch ebenso wie die Decke die ich vor einigen Tagen in meine Box bekommen hatte.
    Dann kam noch eine Hündin die ich auch schon vom Geruch her kannte und es gefiel mir ganz gut, Nette Hunde, ein warmer Schlafplatz und meine Box in der ich mich sicher fühlen konnte.

    Nach einiger Zeit konnte ich dann aus meiner Box in den Garten gehen und das war toll. Ich musste nämlich dringend mal mein Beinchen heben.
    In dem Garten gab es viel zu erschnüffeln und auch einige Spielsachen wie z. B. Bälle.
    Es hat zwar etwas gedauert aber ich habe den Garten bald erschnüffelt und für gut befunden.
    Nach einer etwas unruhigen 1. Nacht wurden die anderen Hunde angezogen und gingen mit dem Pflegeherrchen zu ihrem täglichen Waldspaziergang.

    Die Zeit habe ich genutzt um mich im Haus etwas umzusehen und das Pflegefrauchen einmal genauer zu beschnüffeln.
    Als die Hunde vom Wald zurückkamen rochen sie ganz toll nach Gerüchen die für mich ganz neu waren. Sie bekamen auch etwas zum knabbern als Belohnung für den tollen Ausflug , da habe ich beschlossen auch einmal mit zu gehen in den unbekannten Wald und nach einigen Tagen durfte ich mich am Morgen ebenfalls zur Hundegarderobe begeben und wurde fertig gemacht für meinen 1. Ausflug mit der Pflegefamilie und den anderen Hunden.
    Die Autotür ging auf und dort stand meine Box. Au Weh, was sollte ich davon halten?
    Bisher war die Box meistens etwas unangenehmes gewesen und hatte immer wieder einen Wechsel in meinem bisherigen Lebens bedeutet.

    Naja, da die anderen Hunde ebenfalls einstiegen habe ich all meinen Mut zusammen genommen und bin in meine Box geklettert. Ich kann euch sagen mein Herz hat ganz schön wild gepocht.

    Aber als die Tür nach einer kurzen Fahrt wieder aufging war er da DER WALD !!!!!!!!

    Vorsichtig wurde ich aus der Box geholt und durfte hinter den anderen herlaufen.
    Leute das war aufregend. So viele neue Gerüche, andere Hunde hatten Nachrichten hinterlassen und wir haben auch andere Menschen getroffen. Das war ganz schön interessant für mich. Da die Pfotenkumpel dabei waren haben sie allen gezeigt das ich noch neu bin und Angst vor vielen Sachen habe. Die anderen Leute haben das verstanden und mich einfach nur angesehen und keiner hat versucht mich anzufassen. Das fand ich toll.

    Inzwischen gehe ich jeden Tag mit in den Wald und habe schon zu vielen Hunden Kontakt aufgenommen. Ich weiß inzwischen das das gegenseitige Abschnüffeln etwas tolles sein kann und ich habe auch nicht mehr dagegen wenn ich abgeschnüffelt werde.
    So lerne ich jeden Tag etwas dazu und nach dem ich einige Tage nur an der kurzen Leine geführt wurde habe ich seit gestern eine lange Handleine mit der ich viel weiter gehen und schnüffeln kann.
    Mit der langen Leine kann ich sogar mit den anderen Hunden etwas spielen.
    Heute bin ich mal eine Böschung hinauf geklettert um von oben zu sehen wer da noch so alles unterwegs ist.
    Ich habe bloß nicht daran gedacht das das Laub ja schön nass ist bei dem vielen Regen und als ich wieder runter gehen wollte bin ich ausgerutscht und habe eine Rutschpartie auf dem Bauch gemacht. Beim Versuch zu bremsen habe ich mich dann auch noch gedreht und bin auf dem Rücken durch das Laub gerodelt. Das war eine ganz tolle Erfahrung und hat richtig Spaß gemacht, nur fragt mich bitte nicht wie die Leine und mein Geschirr aussehen. Was sagt Pflegefrauchen : dafür gibt´s die Waschmaschine.
    Denn Rest des Spaziergangs habe ich dann gegrinst wie ein Honigkuchenpferd und stellt euch vor trotz dem ganzen Unfug gab es kein lautes Wort sondern ich bekam, wie die anderen auch die Belohnung wenn ich etwas gut gemacht habe.

    Da hat BSIN mir eine ganz tolle Pflegefamilie ausgesucht.

    Inzwischen höre ich gut auf meinen Namen. Selbst wenn Pflegeherrchen mich ruft trabe ich gleich an, kein Wunder denn für das gute hören gibt es extra Leckerchen.
    Wenn ich raus gehe muss ich erst einmal etwas rennen, so 2 – 3 X um den Garten und das Gartenhäuschen. Dann nehme ich Schwung und flitze zu meinen Leuten hin. Falls dabei ein Ball in meinem Weg liegt nehme ich den mit und dann spielen wir etwas damit.

    Ihr seht, mir geht es gut in meiner Pflegefamilie. Inzwischen darf Pflegefrauchen mich überall kraulen und ich setze mich zu den anderen wenn die Menschen etwas essen. Könnte ja mal was runter fallen und dann muss ich da sein bevor die anderen kommen. Wer zuerst kommt futtert zu erst.

    Ach so ja Futter, ich beaufsichtige immer die Zubereitung und Verteilung der Futterrationen. Da darf ich dann auch entscheiden welches Obst es gibt und es dann auch als erster Probieren.

    Wenn der Futtermeister nicht auf die Uhr schaut sage ich Bescheid wenn serviert werden soll.

    Ihr seht, ich habe mich schon recht gut eingelebt und das nach weniger als 3 Wochen.

    Und nun wünsche ich allen hier im Forum, und erst recht den guten Geistern die das alles für uns Notfälle möglich machen, eine gesegnete Weihnacht, viel Gesundheit und Gute Nerven damit auch im nächsten Jahr wieder so toll geholfen werden kann.


    Für mich wünsche ich mir eine Endfamilie die mir die Zeit und Gelegenheit gibt mich weiter zu entwickeln.

    Ein Pfotenkumpel wäre toll und wenn dann auch noch ein Garten zum spielen und gelegentlichem Buddeln dabei wäre, würde ich bestimmt glücklich und ein angenehmer Hausgenosse.

    Wenn ich dann auch noch meine Spaziergänge und vielleicht sogar Suchspiele bekommen könnte wäre das toll denn ich liebe Nasenarbeit und die damit verbundenen Erfolgserlebnisse

    Ich bin ja erst 1 ½ Jahre und kann noch viel lernen und meine Familie fast überall hin begleiten und ihnen zeigen was für ein toller Appenzeller - Windhund ich sein kann.

    Irgendwann verliere ich auch meine Angst vor Männern und dann werde ich ein echter Glückspilz
    dank BSIN.



    Bis dann vom mutigen kleinen Windhund MIRO
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  6. #6
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 26.12.2020

    Kleine Grüsse vom mutigen Miro

    Wie ich euch ja schon geschrieben habe darf ich jetzt an einer 5m Handleine durch meinen Wald wandern. Hier gibt es etwas Augenfutter wie ich mich dabei anstelle

    Erst einmal die Lage peilen


    Dann einen guten Überblick verschaffen


    und natürlich auch wieder abwärts zur Abteilung für Leckerchen und Streicheleinheiten


    Ich hätte gern Bilder im Schnee mitgeschickt aber der ist wohl noch mit dem Paketdienst unterwegs.

    Dann muss ich euch doch noch etwas von einem gruseligen Vorfall berichten aus den letzten Tagen.

    Ich wollte am Abend noch mal raus um meine Geschäfte zu erledigen und da habe ich doch ein nie gehörtes Geräusch vernommen. Das hörte sich ein wie ein wildgewordener Wasserfall.

    bis bald mal wieder und einen guten, Böllerfreien Rutsch ins nächste Jahr

    Euer mutiger MIRO
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  7. #7
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 27.12.2020

    Na Miro, wie war Weihnachten? Ich habe noch ein nachträgliches Geschenk für dich von deiner lieben Pflegefamilie. Dein Profil

    Wesen:
    Miro ist lernwillig und sucht Kontakt zu Pflegefrauchen, auch Körperkontakt. Sie kann ihn streicheln und auch An- und Ableinen. Miro hört inzwischen immer besser auf seinen Namen und sollte in seiner Endfamilie weiter gefördert werden. Er ist sehr gut in der Nasenarbeit und beim Spielen mit Bällen. Sportarten wie Agility oder Mantrailing würden ihn sicher fördern und Spaß machen. Miro spielt gern und möchte auch manchmal seine Ruhezone haben um sich zu entspannen.

    Gesundheit:
    Miro ist augenscheinlich gesund. Ein TA-Besuch war bisher nicht notwendig

    Größe und Gewicht:
    Miro hat eine Schulterhöhe von ca. 55cm und wiegt 19 Kg.

    Fremde Menschen:
    Fremden Menschen begegnet Miro mit Zurückhaltung. Frauen haben bei ihm größere Chancen als Männer

    Fremde Hunde:
    Ist Miro bis jetzt immer freundlich begegnet, da er erst seit 3 Tagen mit geht in den Wald hat er bisher nur dort andere Hunde getroffen. Unseren Hunden gegenüber ist er aufgeschlossen und fordert oft auch zum spielen auf

    Ängste:
    Miro hat Angst vor Männern und schnellen Bewegungen. Futter muss Pflegefrauchen bringen, sonst rührt er es erst nach längerem warten an.

    Andere Tiere:
    Haben wir bisher nicht getroffen. Die Ziegen hinter unserem Garten wurden neugierig betrachtet. Mehr aber auch nicht

    Jagdtrieb:
    Können wir bei Miro nicht ausschließen, im Wald ist die Nase immer am Boden. Er beobachtet die Umgebung sehr interessiert

    Leinenführigkeit:
    Muss noch dran gearbeitet werden. Das Anleinen muss Pflegefrauchen übernehmen. Wenn Pflegeherrchen es versucht, geht Miro zurück

    Autofahren:
    In der Box kein Problem, wir arbeiten im Moment daran die Box fürMiro als positiv darzustellen. Z.B. Autofahren – Box – Spazierengehen. In der Box ist er ruhig und wartet auf sein Kommando zum Aussteigen.

    Alleine bleiben:
    Miro war bisher nur 1 X 30Min. allein, dabei gab es keine Probleme. Er braucht aber Spielzeug und Knabbermöglichkeiten, da er sich gern allein beschäftigt

    Fazit...
    Miro ist ein Hund der schlechte Erfahrungen in seinem Vorleben gemacht hat. Er ist lernwillig und sucht Kontakt zu Pflegefrauchen, auch Körperkontakt. Sie kann ihn streicheln und auch An- und Ableinen. Bei ihr klappt auch der Rückruf. Miro hört inzwischen immer besser auf seinen Namen und sollte in seiner Endfamilie weiter gefördert werden. Er ist sehr gut in der Nasenarbeit und beim Spielen mit Bällen. Sportarten wie Agility oder Mantrailing würden ihn sicher fördern und Spaß machen. Ein Pfotenkumpel wäre für ihn sicher ein positiver Teil einer Familie. Er spielt gern und möchte auch manchmal seine Ruhezone haben um sich zu entspannen.
    Miro ist vom ersten Tag an stubenrein und sollte nach dem Futtern in den Garten um sich lösen zu können
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  8. #8
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 31.12.2020

    Hallo Leute!

    Heute haben wir es das erste mal geschafft mit 3 Bällen gleichzeitig zu spielen, ich glaub ich kriege Muskelkater, aber Spaß gemacht hat es doch

    Da unsere Wiese im Moment echt rutschig ist wünsche ich euch allen einen Guten Rutsch ins nächste Jahr.

    Ich bin sicher es wird uns noch viele, hoffentlich angenehme, Überraschungen bringen

    Bis nächstes Jahr sagt

    der kleine Appenzeller Windhund MIRO

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  9. #9
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 07.01.2021

    Schöne Grüsse im Neuen Jahr vom kleinen Windund MIRO

    Ich bin jetzt seit einem Monat in meiner Pflegestelle und mir geht es Appenzellermässig GUUUTTT.

    Also zuerst : Silvester habe ich problemlos weggesteckt. Um Mitternacht habe ich Pflegeherrchen an die Leine genommen und bin mit ihm in den Garten gegangen.
    Es wurde zwar etwas geböllert, aber das war mir egal, am schlimmsten war der Mief den die Knallerei gebracht hat.

    3 Mahlzeiten am Tag, 1 tollen Waldspaziergang pro Tag und jede Menge Spieleinheiten. Draussen mit Pflegeherrchen und den Bällen, drinnen mit Pflegefrauchen und den Zerrspielzeugen.

    Ich habe auch im Forum tolle Tipps gefunden wie man die Leute munter machen kann, Dank eines Glückspilzes hoer aus dem Forum weiss ich jetzt, dass es echt was bringt die Büffelhörner hoch zu werfen und dann auf der hölzernen Treppe landen zu lassen.

    Diese Art Gehörtest funktioniert perfekt bei meinen Pflegestelle. Ich bekomme dann sofort alle Aufmerksamkeiten.

    Abend entspanne ich mich dann erst mal auf meinem Hundebett.

    Aus dieser Stellung habe ich eine perfekte Sicht auf den Weihnachtsbaum




    Sooo gross bin ich wenn ich mich strecke ( nicht das mich hier jemand übersieht beim Leckerchen verteilen



    Knabbern im Bett ist echt Cool





    Aber im Wald da bin ich ja echt gut drauf, keine Nachricht entgeht mir



    und keiner schleicht sich an mir vorbei



    Bis bald mal wieder,

    Euer kleiner Windhund, der mutige Miro
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  10. #10
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 18.01.2021

    Wer hätte das gedacht, dass innerhalb von 6 Wochen aus Miro, dem Unglücklichen, der Miro-Tornado wird...!

    Ich bin sicher, mit der entsprechenden Endfamilie, werden wir noch so manche Schandtat von ihm hören.

    Er hat sich inzwischen auch zu einem guten Gartenhelfer entwickelt.
    Um ein Loch für eine Baumpflanzung zu schaffen, benötigt er weniger als 1 Minute.
    Ihr könnt euch vorstellen, dass er inzwischen gut durchtrainiert ist.


    Ich wollte eigentlich im Frühjahr unsere Wiese vertikutieren aber, dank Miro, kann ich mir das ersparen.
    Eine Neuansähung scheint im Moment wahrscheinlicher..
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  11. #11
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 25.01.2021

    Hallo Miro hier, und das im SCHNEE


    Da es am WE bei uns etwas geschneit hat gibt es hier mal wieder Augenfutter.



    SO sah unser Garten vor der Spielstunde aus





    und so danach




    Selbst so gut trainierte Appenzeller brauchen hin und wieder eine kleine Pause:


    Auch wenn das nur die Ruhe vor der Schneeballschlacht war

    Bis bald mal wieder Euer Miro
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  12. #12
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 25.01.2021

    Ich glaube der Miro ist gar kein Appenzeller Sennenhund sondern eine Appenzeller Rennsemmel.
    Jetzt bei dem Schnee konnte man ganz gut erkennen, dass er das Driften mit dem Heck sehr gut beherrscht, so manches mal hat es ihn aus der Kurve getragen wenn er um das Gartenhaus flitzt.

    Die Rückseite des Gartenhauses wird von einer Lampe mit Bewegungsmelder erleuchtet damit ich ihn besser sehen kann, aber bei seinem Tempo ist er schon wieder einige Meter vom Gerätehaus weg bevor die Lampe reagiert.
    Das einzige was ihn am Schnee stört ist die Tatsache, dass die Fussbälle nicht so richtig rollen wollen.
    Normalerweise berechnet er den Abfangkurs wenn ich die Bälle wegtrete, aber beim Schnee bleiben sie viel schneller liegen und er schaut dann immer ganz erstaunt wenn dar Ball nicht bei ihm ankommt.

    Dann werde ich erstmal kräftig angebellt, dass ich doch gefälligst weiter schiessen soll.


    Wie gesagt, Appenzeller Rennsemmel mit einer wahnsinnigen Kondition
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  13. #13
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 07.02.2021

    Hier ist der arme Miro

    Ich muss euch da mal was zeigen.
    Heute Morgen sah unser Garten so aus :



    Da habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen mal die Schneequalität zu testen, also Turbo an und los

    Was ich aber nicht wusste, nach dem Schneefall gestern am Abend hat es in der Nacht eine 1/2 Stunde kräftig geregnet und heute früh kam der nächste Schnee.
    Ich bin also raus und hab mir als erstes meinen Lieblingsball geschnappt, zumindest wollte ich das. Aber er war total mit Eis überzogen.

    Das hat geknirscht als ich da rein gebissen habe,
    Aua, Aua meine armen Zähne, dann habe ich mich aber daran erinnert das ich einen Karlie-Ball habe mit Bändern dran, die waren zwar auch steif gefroren aber das war kaum ein Problem für mich.

    Ich hab ihn mir geschnappt und bin damit um den ganzen Garten getobt.
    Dabei habe ich ihn mir immer wie gewohnt um die Ohren geschlagen. DAS WAR EIN FEHLER.

    Deshalb jetzt :



    Pause bis zur Kaffeezeit, bis dahin bin ich wieder fit und den Bällen werde ich was bellen, mich so zu ver.......

    Bis bald mal wieder
    Euer Aua Kopf
    Miro
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  14. #14
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    14.376

    Standard Tagebucheintrag vom 24.02.2021

    Halli Hallo,

    hier meldet sich Miro, der Frühlingshund.

    Ich hab da mal `ne Frage: also, heute wollte Pflegeherrchen etwas einpflanzen und hat dafür ein kleines Loch gebuddelt mit dem Spaten.
    Da ich ein aufmerksamer Appenzeller bin, habe ich es bemerkt und gleich Vorschläge für weiter Anpflanzungen gemacht , z.B. hier



    Scheinbar gefiel Pflegeherrchen mein Loch nicht, und er hat es wieder zugemacht und einen Sonnenschirmständer darauf gestellt.

    Das war gar nicht so in meinem Sinn und ich habe mir gedacht: "ich kleiner Appenzeller bin nicht dumm, ich buddel einfach drumherum"



    Zur Vorsicht habe ich dann ein etwas kleineres Loch daneben gemacht



    und wieder hat Pflegeherrchen etwas darauf gestellt, aber ich kann ja auch drumrumbuddeln, wie man sieht



    Ich habe dann meine Aktivitäten in den hinteren Teil des Gartens verlegt







    Wie ihr sehen könnt, bin ich ein echt fleissiger Appenzeller, aber auch mir geht mal die Puste aus





    Deshalb habe ich mich dann erst einmal auf die Wiese ( oder was davon noch übrig ist ) gelegt und die schöne Frühlingssonne genossen


    Bis bald mal wieder euer Frühlingshund Miro

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •