Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 36 bis 51 von 51

Thema: Rieke · Berner Sennenhund Mischling Hündin · 10 Jahre alt

  1. #36
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 03.10.2021

    Liebes Tagebuch,
    stell Dir vor ich hatte Besuch .
    Na ja, eigentlich war der Besuch für die Omma und ein bisschen für die Ersthunde und das Pflegefrauchen.
    Aber weil das meine Omma ist und die anderen meine Pflegefamilie sind, war das dann eben auch mein Besuch.


    Juchhuhh alles klasse.



    Hatte Pflegefrauchen gerufen?









    ...und stell Dir vor, liebes Tagebuch, heute hatte mein großer Fellkollege ganz lieben BSiN-NB-Besuch.
    Weil er gleich den Besuch abgebusselt hat und mich nicht vorgestellt hat, habe ich gedacht: geht gar nicht! (Weil ich versehentlich in den Besuchshund reingerannt bin )
    Ging aber dann doch ....und war dann auch mein Besuch .
    Habe mich prima mit allen verstanden. Weil so ungewohnt viel los war, waren Pflegefrauchen und ich so K.O. dass wir beschlossen haben den heutigen Spaziergang aufzusparen und unsere Energie ins Verarbeiten des Erlebten zu investieren.
    Schließlich sollen wir für
    eine gute Zukunft dieser Erde

    die Energien gut einteilen.

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  2. #37
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 03.10.2021

    Nachtrag vom Pflegefrauchen:

    gestern bei dem Gewusel von Menschen, groß und klein, und Hunden im Garten
    habe ich es vorgezogen Rieke mit Biothane-Schleppleine laufen zu lassen.
    So konnte sie nach der ersten Orientierung und Begrüßung, ihr eigenes Ding machen, und sich entspannter bewegen. Das hat für sie die Situation dann so gelöst erleben lassen,
    dass sie von sich aus jeden mal aufgesucht hat und das Grundstück mit den neuen Pipimarkierungen noch mal neu für sich entdecken konnte.
    Weil sie ja nicht sicher sein konnte, wie der Tag für sie ausgeht, habe ich als Pflegefrauchen das genutzt um den Abruf zu vertiefen.
    Als sie dann genug Input hatte, ist sie zur Omma geflitzt und hat sich, abgewendet vom Geschehen, von dieser knuddeln lassen.

    Zwischendurch sind meine Drei zum Füttern 1h im Haus gewesen. So war die wichtige Struktur gewahrt und ein Rückzug integriert.
    Alle drei Hunde haben das ungewohnt turbulente Wochenende sehr genossen.

    Morgen Vormittag darf Rieke zum Tierarzt und bittet um ein paar liebe Gedanken.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  3. #38
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 04.10.2021

    Liebes Tagebuch...
    heute war ein anstrengender Tag .
    Da dachte ich erst, 2 x zum Tierarzt juchhee, aber dann haben die mir Ruckzuckundzackdich einfach ein Stück Rieke weggeschnitten, nach einer Spritze, die alles so pelzig an der Stelle gemacht hat.

    Aber wenigstens hat die Tierärztin das Loch mit einer Naht zugenäht und einen Reißverschluss drauf getackert.
    Dann bin ich an der Stelle noch versilbert worden. Das hebt den Wert, habe ich gedacht. Aber Pustekuchen, das soll nur die Wunde schützen.
    Nach 15 Minuten bin ich mit Pfegefrauchen zusammen vor die Tür gesetzt worden, weil schon fertig
    Dann sind wir ganz fix wieder mit dem Auto nach Pflege-Hausen gefahren.
    Ich durfte sogar als Beifahrerin im Fußraum sitzen. Wollte ich aber nicht, im Fußraum liegen war bequemer.

    Wieder zurück, wurde erst Mal Modenschau gemacht. Hier gibt es Bodys in diversen Farben und Größen.
    Ich habe mich für ein schlichtes Grau entschieden, mit Kurzarm.
    Ist zwar auch relativ groß, aber besser als keinen Schutz, hat das Pflegefrauchen gesagt.
    Ich musste ihr recht geben, denn der große Fellbruder hat wohl Blut gerochen und wollte Zähne klappernd und sabbernd unbedingt an meine OP-Stelle. Dem habe ich vielleicht was erzählt ...das hat ihm imponiert. Und ich bin froh, dass ich ausnahmsweise mal einen Anzug an habe.

    Upps jetzt kribbelt es an meinen Beinchen, ich glaube die Betäubung lässt nach.





    So, mein liebes Tagebuch, jetzt warten wir noch ein paar Tage, bis die Histopathoirgendwer das Stück Rieke genau untersucht haben. Dafür dürfen noch ein bisserl die Daumen gedrückt werden und bis in 10 Tagen die Klammern und Fäden entfernt werden. Bis dahin lass ich mich verwöhnen und betüddeln.

    Das war´s mal wieder für heute mein liebes Tagebuch, Deine, heute etwas geschaffte, Schnieke-Rieke

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  4. #39
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 06.10.2021

    Liebes Tagebuch...
    ich halte mich an die Genesungs Empfelungen im Forum
    Und bin stinkefaul .
    Zudem ist draussen lausiges Wetter, was mir eigentlich egal ist.
    Jedoch meine kleine Fellschwester hat mir erklärt, dass sie der Überzeugung ist: Regen schade dem Teint.
    Aus Solidarität habe ich mich ihrer Meinung angeschlossen.
    Pflegefrauchen meint auch das Rumgelümmele und das Lotterleben würden mir gut tun.
    Sie wartet noch auf den Befund, aber mir ist das pupsegal. Solange ich Schafen, füttern, raus gehen, faulenzen, Spass machen und Spazierengehen darf, ist alles okay.

    So jetzt muss ich weiter faulenzen,


    mein liebes Tagebuch, Deine Schnieke-Rieke
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  5. #40
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 06.10.2021

    Liebes Tagebuch, liebe Alle...

    klar melde ich mich gerne hier .
    Pflegefrauchen meint, wenn das Sekretariat rund um die Uhr besetzt ist, dann ist das kein Problem .
    Und weil die noch mal heraus schaut, hinter den Wolken,
    hat mein großer Fellbruder uns 3 faule Lieschen in Schwung gebracht.

    Ich hab erst mal bei der Omma vor der Türe gewartet ob wirklich die Sonne kommt.



    ...ist dann gekommen, die


    Was machen wir denn jetzt?


    Oh Leckerchen für´s nix-Tun, super.


    Dann weiss ich, was ich machen kann einfach meines Lebens freuen.


    Pflegefrauchen nennt die se Beschäftigung auch:
    "Wildblumensamen und Grassamen in die Erde einarbeiten. Damit im Frühjahr alles blüht.
    "


    Oh, hört Ihr es, die Wintervögel sind schon da. Puhhh dann wird es bald kalt.


    Der Herbst hat seinen ganz eigenen Duft.


    So jetzt hatte ich noch einen abwechslungsreichen Spätnachmittag, jetzt gehe ich rein, weil es Abendfutter gibt und ich anschließend wieder genesen muss.


    Ich wünsche Euch allen einen wohlbehaltenen bunten Herbst.
    Das war´s mal wieder für heute, mein liebes Tagebuch, Deine Schnieke-Rieke
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  6. #41
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 14.10.2021

    Mein Liebes Tagebuch,
    Du möchtest bestimmt wissen, wie es mir geht.


    Na ja erst war alles doof. Mit Hemd und Kragen musste ich tagelang hier Mode machen.
    Weil ein Stück Rieke abgeschnitten worden war.
    Schrecklich war das...


    Aber jetzt......ist alles gut ausgegangen . Der histopathologiesche Befund sagt "gutartig"
    Tja, habe ich immer gesagt: ich bin ein gutartiger Hund
    Wie jetzt, ihr staunt ? Dass ich schon jetzt ohne Hemd und Kragen, im eigenen "kleinen Schwarzbunten" hier bin?


    Na ja, nachts ist es hier und da schon ein bisserl glatt, so ungefähr bis morgens.
    Da hat das Pflegefrauchen mein Taxi zum Bereifen gebracht.
    Die Pflegefellschwester hat erzählt, dass mein Taxi der Nachfolger vom Fanbus ist. Der Neue heißt Party-Bus .

    Deshalb bin ich schon heute am Vormittag ganz fix zum Tierarzt.
    Der hat nach warten....und warten...und warten, ruckdiezuck innerhalb 5 Minuten:
    Rieke rauf auf den Tisch,
    schwupps auf die Seite,
    klick, klick, klick, klick die Klammern raus und schnippschnapp den Knoten ab.
    Bericht vorgelesen.
    Fertig.
    Riecke mit den besten Leckerlies versorgt.
    Dem Pflegefrauchen erzählt dass der Stück-Rieke-Knubbel, der weg musste GsD so gutartig wie der Rest vom Hund ist.

    Das habe ich auch gleich meinen Pflege-Fellgeschwistern berichtet, als wir wieder zu Hause waren.
    Die haben sich mit mir gefreut.

    So ich glaube das war´s für heute.





    Schönen Abend und eine gute N8, mein liebes Tagebuch, ich bin ganz k.o. vom Tag,
    Deine Schnieke-Rieke

    ps: meiner Fellschwester ging es den halben Tag nicht so gut, da habe ich mir mit allen zusammen echt Sorgen gemacht.
    Aber jetzt ist sie wieder besser drauf.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  7. #42
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 15.10.2021

    Mein liebes, liebes Tagebuch...
    glaub bloß nicht, dass ich nur bei Sonnenschein fröhlich bin.


    Leider ist der vom Pflegefrauli nicht wasserdicht.
    Macht aber nix denn heute ist die Sonne hinter den Wolken hervor gekommen, damit wir den herrlichen Herbsttag miteinander genießen können.


    Wer spielt mit mir?

    ...na los, faule Bande

    Wie jetzt, nur Fotoshootimg?


    Gut, dann noch mal ab in die Maske .

    Bekomme ich ein Leckerlie? Na klar!



    ...noch eins? Auch das


    Warum bekommt meine Pfotenschwester heute kein Leckerlie, tut der immer noch die kleine lange Schnute weh?
    Ja, leider.


    Soll ich ein Leckrelie vorkauen für sie? ...upps geschluckt.


    Liebe Schnieke-Rieke komm wir machen ein Gruppenfoto.

    Ach, das kratzt mich gerade gar nicht. Sondern der Floh vom Nachbarkater.
    Liebe Rieke erzähl nicht so einen Quatsch, wir sind doch alle drei vor Flöhen Zecken usw. geschützt.


    War ja auch nur Spaß. Ich wollte, dass unser Schwesterchen auch lacht.
    Ich sehe ein, dass sie noch ein paar Tage braucht, bis sie wieder fit und lustig ist.
    Mir ging es nach meiner OP auch nicht gleich wieder so, als wäre nix gewesen.
    Solange bis wieder alles okay ist, heitern wir sie ein wenig auf.


    Jetzt sag ich mal zu dir und allen Anderen hier: schönes Wochenende,
    mein liebes Tagebuch, Deine Schnieke-Rieke
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  8. #43
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 21.10.2021

    Die zauberhafte Rieke hat natürlich ein ganz besonderes "Schniekes Profil"

    Wesen: Die erblindete, 10 jährige Rieke ist eine aufgeschlossene und anhängliche Hündin, die sich trotz der Sinnesbehinderung in dieser Welt relativ gut zurecht findet. Sie ist zu Hunden und Menschen jeglichen Alters freundlich und drängt sich aktuell noch gerne an Menschen, die sie beachten.

    Gesundheit
    : Die kastrierte Seniorin Rieke ist altersbedingt erblindet. Trotz ihres Alters zeigt sie sich bewegungsfreudig, ohne derzeit jedoch über eine Ausdauer zu verfügen. Daher ist es wichtig sie nicht zu überlasten, sondern in häufigen kürzeren Bewegungssequenzen ohne hohen Anspruch, Angebote zu machen.Die Laborwerte sind für das Lebensalter beachtlich gut. Zähne wurden vor kurzem saniert.

    Größe & Gewicht: 56 cm SH bei 24,5 Kg


    Fremde Menschen: Rieke scheint alle Menschen zu lieben, so sie die Möglichkeit hat, sich erst mal mit dem Geruchssinn ein Bild zu machen, wer ihr da gegenüber steht.
    Bei Unsicherheit oder unvermitteltem Bedrängen, reagiert Rieke angemessen warnend, hinsichtlich ihrer Sinnesbehinderung.

    Fremde Hunde: Kein Problem, wenn sie in der Kontaktaufnahme Zeit und Raum hat.Ängste: laute Stimmen, schimpfen, explosionsartige Geräusche (von Kompressor auf Baustelle nebenan)

    Andere Tiere: Rieke zeigt an, wenn sie andere Tiere wahrnimmt, entweder durch Laut oder mit der Haltung. Wird sie lobend für ihre Anzeige abgerufen, kommt sie umgehend zur Bezugsperson, bzw. setzt sich neben diese. Zum Erhalt dieses Verhaltens wird es durch Lob oder Leckerli verstärkt.

    Jagdtrieb: Im Pflegezuhause leben Hauskatzen, die Situationen mit katzenjagenden Hunden kennen und dementsprechend reagieren können. Sie folgt gerne Spuren, lässt sich jedoch bislang aus jeder Situation sicher abrufen.

    Leinenführigkeit und Co.:
    In der Pflegestelle wird gerade mit Geduld die Sicherheit von Rieke bei der Leinenführigkeit, am Geschirr, aufgebaut.
    Hierbei reicht es, wenn sie schnüffelnd mit entspannter Leine im halb-Meter-Abstand seitwärts, neben, hinter der Bezugsperson oder dicht am (anderen) Hund geht.

    Autofahren: Auf den ersten 500 m macht Rieke Geräusche verschiedenster Tonarten, anschließend legt sie sich mit einem Seufzen hin und scheint sich beim Fahren zu entspannen. Sie muss ins Auto gehoben werden, hinaus kennt sie die Höhe und will durchaus allein hinaus hüpfen. Solange sie so sicher hinaus steigt, wird das auch so beibehalten.

    Alleine bleiben:
    Anfangs blieb Rieke durch eine Türe getrennt von den Ersthunden im Flur, bei kurzen Abwesenheiten der Bezugsperson. Das Verlassen hat sie mit 3 bis 4 mal Bellen quittiert.
    Inzwischen können die drei Hunde problemlos in unterschiedlichen Konstellationen bis zu 3,5 hmiteinander oder alleine bleiben. Weitere Tiere im Haushalt sind jedoch konsequent in dieser Zeit von den Hunden getrennt.


    Fazit: Rieke ist ein lieber Schatz im betagten Hundealter, auf fröhlichen Pfötchen.
    Die nur noch umsorgt und stressarm, ohne Anspruch an Leistung, Geborgenheit und Liebe erfahren möchte. Geborgen in stabilen sicheren Bezügen, mit Hunden und Menschen, die Rieke so nehmen, wie sie ist.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  9. #44
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 25.10.2021

    Mein liebes Tagebuch,
    stell Dir vor, ich hatte einen wunderschönen Ausflug zu zwei ganz lieben Urlauberhunden und ihrem Frauli gemacht.
    Und, was super war: ich bin auch wieder mit meinem Pflegefrauli und meinen lieben Pflegegeschwistern nach Hause gefahren.
    Danke, liebe Hundefreunde mit Frauli, für den feinen Tag mit Euch.


    Zuvor hatte ich jedoch eine sehr wichtige Aufgabe im Pflegezuhause:
    Ich musste meine operierte Pflegeschwester pflegen.

    Und mit meinem Pflegebruder kuscheln

    Hier kann man die Stelle sehen, von wo ich ein Stück Rieke abgegeben hatte.
    Ist alles supergut abgeheilt.


    Hier bin ich in Morgenfrost - Wiese unterwegs, ich liiiiiebe die Morgengerüche im Frost.
    Aber es ist echt kalt, da braucht eine Hundedame wie ich zwischendrin ein Leckerlie



    ...und einen ruhigen Lausch-scan ...


    ...da höre ich die kleinen Kinder, der Nachbarn und ein Eichkatzerl fünfzehn Bäume weiter, die Amsel in der Fichte...etc.


    ...und riechst Du, was ich erschnüffele?



    Auch wenn ich den Mond nicht sehen kann, ich weiss, dass er da ist.


    Auch den bunten Herbst kann ich nicht sehen, aber ich spüre ihn,...


    rieche ihn, fühle ihn. Und wenn die Blätter vom Kirschbaum herunter fallen, dann höre ich sie beim hinunter segeln. Das Pflegefrauli hat gemeint, es ist für sie faszinierend, wie ich einem fliegenden Blatt hinterher schaue.....mit allen Sinnen, außer den Augen.


    ...mein Gesicht soll angeblich sprechen. Na ja, wenn das Pflegefrauli das meint.



    ...ich hoffe sie macht noch ein Leckerlie locker für mich


    ...und bitte noch eines.


    Warum es hier bedingungslose Grundleckerlie gibt keine Ahnung, aber klasse ist das schon


    Mir ist kalt...können wir wieder hinein gehen?


    ......


    So das war´s mal wieder mein liebes Tagebuch, Deine Schnieke-Rieke
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  10. #45
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 31.10.2021

    Mein liebes, liebes Tagebuch,
    meine Schreibkraft hatte vorübergehend Arbeit mit 294 Hunden...
    ... pssst die waren nur auf Papier.

    Jetzt kann ich jedoch wieder hier berichten.



    Nachdem ich gelernt habe, dass hier jeden Tag mindestens 1h großes Gekuschel ist, kuschel ich selber zwischendurch immer wieder mal (versehentlich...) mit einem der Kater oder mit den anderen beiden Hunden der Familie.
    Für die Omma des Hauses bin ich nach wie vor die unter allen Felllebewesen.

    Ansonsten haben hier alle die erste Testphase bestanden, ich glaube hier kann ich testen wie ich will, die sind wie sie sind.


    Nur in einer Sache hat das Pflegefrauli eine Schwäche, nämlich wenn sie Fragen prompt und sachlich beantwortet bekommt. Dann muss sie einfach drauf reagieren.
    Heute gab es zum Mittagessen Pfannkuchen. Als ich das geschuppert hatte wurde ich innerlich ganz fröhlich aufgeregt.
    Da ich einen NL-Transponder habe, hat das Pflegefrauli einfach mal aus Spaß gefragt: "Lust je pannenkoeken?"
    Sie fragt...ich antworte: Per sofort- Bussi-uuund-Sitz.
    Und dann war sie dahin die liebe Konsequenz. Wer klare sachliche Antworten auf klare Fragen gibt, darf sich über:
    leckere Pannenkoeken freuen.
    Die Omma ist fast vom Stuhl gekippt, meine Pfotenfreundin, als höchste Instanz für richtiges Verhaltens, hat empört gestöhnt und mein Pfotenkumpel saß mit offener Schnute da und ist langsam ins Platz gesunken...ganz ohne Befehl.
    Ich habe noch drei Mal auf die nette Frage geantwortet und dann war unser kurzer Dialog zum Kochthema beendet. 3 Stückchen vom Tisch, ist schon ´ne Hausnummer, für das Pflegefrauchen.
    Jedenfalls hoffe ich dass sie nächstes Mal bei gleicher Speise daran denkt, mich zu fragen ob ich auch was ab haben mag.

    Jetzt gibts noch was zu sehen
























    Das war es mal wieder mein liebes Tagebuch, Deine Schnieke-Rieke
    Geändert von BSiN Pflegestelle (06.11.2021 um 22:10 Uhr)
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  11. #46
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 10.11.2021

    Schaut mal, so ein tolles 2. Profil von der zauberhaften Rieke

    Wesen: Die erblindete, 10-jährigeRieke ist eine aufgeschlossene und anhängliche Hündin, die sich trotz der Sinnesbehinderung in dieser Welt relativ gut zurechtfindet. Sie ist zu Hunden und Menschen jeglichen Alters freundlich. Sie ist gleichzeitig verspielt und hat viel hündischen Humor, denn sie schafft es immer wieder durch absolut sympathische Clownerei oder aktive Aufforderung mit Nase oder Pfoten, Situationen fröhlich positiv zu gestalten. Sie hat ein durch und durch feines Wesen.

    Gesundheit:
    Die kastrierte Seniorin erfreut sich guter Gesundheit.

    Größe & Gewicht: 56 cm SH bei 24,0 Kg

    Fremde Menschen:
    Rieke scheint alle Menschen zu lieben, so sie die Möglichkeit hat, sich erst mal mit dem Geruchssinn ein Bild zu machen, wer ihr da gegenüber steht.
    Bei Unsicherheit oder unvermitteltem Bedrängen, reagiert Rieke angemessen warnend, hinsichtlich ihrer Sinnesbehinderung. Senioren und Kinder sind auf Riekes Beliebtheitsskala auf Platz 1, solange sie sich immer wieder ihren Rückzugsmoment erhält.

    Fremde Hunde: Kein Problem, wenn sie in der Kontaktaufnahme Zeit und Raum hat.
    Hundebegegnungen sind problemlos, solange das Gegenüber nicht knurrt oder bellt. Aber auch in diesen Situationen ist Rieke durch das Kommando: (Eeh, stopp! lass das!) zu beruhigen.
    Rieke merkt sofort, dass der Rudelführer die Verantwortung übernimmt und ist dann verspielt und gelassen gegenüber den Hunden.

    Ängste: Rieke reagiert unverändert verängstigt auf: laute Stimmen, schimpfen, explosionsartige Geräusche (von Kompressor auf Baustelle nebenan)

    Andere Tiere: Die Katzen der Nachbarschaft, welche auch unser Territorium im Garten betreten, würde sie offensichtlich gerne des Dorfes verweisen. Die Katzen im Haus sind kein Problem, ebenso wenig die "standorttreuen" Kaninchen der Nachbarn. Tiere in Wald und Feld zeigt Rieke durch ihre Haltung an.

    Jagdtrieb: Sie folgt gerne Spuren, lässt sich jedoch bislang aus jeder Situation sicher abrufen.

    Leinenführigkeit und Co.:
    Die Leinenführigkeit ist weiter ausbaufähig. Rieke erlebt Ihre Welt über Ihre Nase und dem Gehör, da wird ab und zu schon mal heftig an der Leine gezogen. Besonders an Straßen und Hindernissen reicht das Kommando "Stopp" noch nicht, hier ist eine konsequente Leinenführung angesagt.

    Autofahren:
    Rieke fährt gerne Auto. Beim Ein- und Aussteigen bekommt Rieke Unterstützung, damit sie ohne Fehleinschätzung von Höhe und Platz gut hinein und hinaus kommt.

    Alleine bleiben: Anfangs blieb Rieke durch eine Türe getrennt von den Ersthunden im Flur, bei kurzen Abwesenheiten der Bezugsperson. Das Verlassen hat sie mit 3- bis 4- mal Bellen quittiert.
    Inzwischen können die drei Hunde problemlos in unterschiedlichen Konstellationen bis zu 4,5 h miteinander oder alleine bleiben. Weitere Tiere im Haushalt sind jedoch konsequent in dieser Zeit von den Hunden getrennt.
    Sogar die beiden Ersthunde sind durch Rieke während der Alleinzeit ruhiger geworden.

    Fazit:
    Rieke ist ein lieber fröhlicher Schatz im betagten Hundealter, auf lustigen Pfötchen. In ihrem Pflegezuhause blüht der kleine Schatz gerade regelrecht auf.
    Rieke möchte umsorgt und stressarm, ohne Anspruch an Leistung,
    Geborgenheit, Sicherheit und Liebe erfahren, in stabilen sicheren Bezügen, mit Hunden und Menschen, die Rieke so nehmen, wie sie ist.


    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  12. #47
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 13.11.2021

    Mein liebes, liebes Tagebuch, stell Dir vor: Pflegefrauchen hat uns heute reingelegt .
    Einfach so, sogar die Omma hat gelacht. Das ist doch nicht nett!


    Wie wir Hunde reingelegt wurden, möchtet ihr wissen?
    Weil es so kalt und nass ist, haben wir ganz zusammengeringelt eingekuschelt und kaum zu bemerken den feuchten Kälteeinbruch verschlafen.
    Das ist ja unsere Natur. Wir wissen auch, dass wir immer pünktlich vom Pflegefrauchen hinaus geführt werden und unser Futter auch zeitig parat steht.
    Und heute? Nix! Nada! Niente!
    Ob es daran lag, dass wir schon in der Früh, bei der 2. Runde, den Rückwärtsgang eingelagt hatten, oder wir später so schön geschlafen haben?
    Wer weiss das schon .
    Jedenfalls sind wir einfach vergessen worden, vom Pflegefrauchen...dachten wir.
    War aber nicht so!
    Sie hat gemeiner Weise einfach so lange gewartet, bis uns das Pipi in Ohrhöhe war.
    Dann hat sie sich gaaaanz gemein langsam die Schuhe und die Regenjacke angezogen.
    Mein Kumpel hat schon gewibbelt.
    Und dann: aber ruckidizuckidie raus. Jeder ein Bächlein ins nasse Gras dazu gegeben und nachher gar nicht mehr hinein gewollt.
    Ein bisschen Fotoshooting im Nieselregen und dann:

    Sogar die Dorfrunde im strömenden Regen gedreht.
    Und hinterher gleich noch mal in den Garten.
    Eine Runde wälzen, rein, abrubbeln und lecker Mittagsfutter gefressen.
    .
    Später noch eine Dorfrunde...dh. hinter dem Dorf über die Felder, alles abgeschnüffelt, rumgetrödelt und zufrieden zurück.
    Das dann alles im Nieselregen
    Pflegefrauchen und die Omma haben gelacht und gemeint: Geht doch!

    So jetzt noch was zum schauen:






    Bekomme ich ein Leckerchen, weil ich so lieb bin?



    ...hmmm schmeckt auch im Rgenwetter.


    ...



    ...pitschenass und zufrieden.


    Das war es mal wieder von mir, mein liebes Tagebuch, Deine Schnieke-Rieke
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  13. #48
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 19.11.2021

    Mein liebes, liebes Tagebuch...

    ...habe ich Dir eigentlich schon erzählt,
    ich mich abends am liebsten schon auf dem Bettchen zusammen kuschele,
    während Pflegefrauchen noch irgend was macht.
    Ich seh das ja nicht, aber das Tipp, tipp, tipp...
    oder...das schhh, schhh, schhh... auf Papier oder auf sonstirgendwas

    ...
    , oder wegen , oder mit , oder ,
    wirkt sehr entspannend

    Wir Hunde finden es echt gut, wenn das Pflegefrauchen fleißig ist
    und wir das neben dem Schlummern, irgendwo im Hintergrund wahrnehmen.
    Das ergibt immer ein sehr geborgenes und sicheres Gefühl.




    So men liebes Tagebuch, ich muss jetzt weiter , Deine Schnieke-Rieke
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  14. #49
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 23.12.2021

    Hallo mein liebes, liebes Tagebuch...

    Stell Dir vor, hier war es heute Nacht bitterkalt daraußen
    Die Sonne hat gelacht, der Himmel war blau.
    Hat genützt der Sonnenschein, war warm und schön, habe ich gedacht.
    Hat nämlich nix genützt der Sonnenschein, war trotzdem wunderbarer Frost im Schatten-Gras .
    So und jetzt, vom Paparazzi-Pflegefrauchen...oder sagt man da Mamarazzi ein paar s von mir



























































    Ob Du es glaubst, oder nicht, mein liebes Tagebuch, das sind alles Bilder von heute .
    Deine Schnieke-Rieke
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  15. #50
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintarg vom 26.11.2021

    Huhhuu, mein liebes, liebes Tagebuch,

    stell Dir vor, heute ist es irgendwie anders draußen.

    Ich glaube wir haben ´ne Meise


    Sogar mehr als eine.


    Und irgend was klopft bei Dir


    Was Du nicht sagst


    ...aber jetzt nicht mehr, der Specht ist wieder weg.
    Jetzt haben wir ´ne Meise...mehr.



    Sag mal ist das Schnee?


    Juchhu, mal eine Schnee-Wäsche machen.




    Wo isser denn, der Schnee?


    Jetz aber mal los! Ich will ganz viel davon!


    Könnt Ihr bitte mehr davon machen?


    Ohhhh, danke. Ein bisschen mehr


    Ich mache jetzt Schneeflockenfangen.
    Das geht auch ohne die zu sehen, ich kann den Schnee riechen.


    Warum hört das denn schon wieder auf?


    Könnt Ihr bitte noch was davon schicken?
    Ich hätte gerne einen weißen 1. Advent.



    Ich glaube, das mit dem bekommen wir hin...oder?



    Hallo da oben....


    Das war´s für heute, mein liebes Tagebuch.
    ich melde mich wieder, wenn es geklappt hat, mit dem

    Deine Schnieke-Rieke

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  16. #51
    Registriert seit
    04.10.2006
    Beiträge
    15.066

    Standard Tagebucheintrag vom 28.11.2021



    Mein liebes, liebes Tagebuch,
    es hat funktioniert.
    Wir hatten heute einen weißen .
    Vielen, vieln Dank allen, die fleißig der Frau Holle geholfen haben, die Bettchen auszuschütteln.

    Leider gibt es heute kein davon.
    Ich habe nämlich den ganzen Schnee begeistern gefuttert
    oder ins Fell gekullert,
    sagt mein Pflegefrauchen.
    Und die nette gefiederte Dame hat mit uns geteilt.


    Nächstes Mal wieder Impressionen von mir.
    Guten Wochenstart, mein liebes Tagebuch,
    Deine Schnieke-Rieke

    ps:
    Anmerkung vom Pflegefrauchen: Die Hundebande hatte heute so viel Freude im Schnee,
    dass ich für die Leinenpflichtigen Hundeschätze die Hände voll zu tun hatte.
    So wird das Schnee- shooting einfach verschoben.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Am Klusenberg 17 · 51588 Nümbrecht · Telefon 02295 - 9280933

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •