Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Ulla · Berner Sennenhund Hündin · 5 Jahre alt

  1. #1
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    11.855

    Standard Ulla · Berner Sennenhund Hündin · 5 Jahre alt

    Ulla

    ist wohlbehalten bei BSiN angekommen, wir berichten in Kürze.

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  2. #2
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    11.855

    Standard Tagebucheintrag vom 01.05.2018

    Ulla ist so ein lieber, entspannter Berner, es macht einfach nur Spaß zu sehen wie sie, schwanzwedelnd durch den Garten läuft.

    Nachdem sie Haus und Hof ein wenig inspiziert hat, hat sie sich zu einem kurzen Nickerchen in ihrem Körbchen niedergelassen.

    Ihren Pfotenkumpel hält sie ein wenig auf Distanz, er ist ihr wohl ein bisschen zu stürmisch.
    Auch unsere Katze hat schon den ersten Kontakt zu Ulla aufgenommen.





    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  3. #3
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    11.855

    Standard Tagebucheintrag vom 03.05.2018














    Hallo Zusammen, ich bins eure Ulla,

    ich wollte euch doch noch von meinen ersten beiden Nächten in meinem neuen Zuhause berichten.

    Erst einmal muss ich sagen, die neuen Leute an meiner Seite scheinen ganz ok zu sein, nur mein neuer Pfotenkumpel ist manchmal etwas aufdringlich, aber das kriege ich mit der Zeit sicherlich in den Griff.

    Er ist halt noch ein ganz kleiner Bub. Am ersten Tag habe ich mich ein wenig umgesehen und hinter dem Haus eine große Wiese entdeckt.

    Hier könnte ich mich ein wenig austoben, wenn ich denn wollte, aber ich will nicht.
    Es ist viel schöner auf der Terrasse zu liegen und die Sonne zu genießen.

    Zwischendurch einen kühles Wasser, das ist ganz toll. Ich sehe lieber zu wie mein Kumpel und die Katze sich gegenseitig ein wenig zanken.

    Dann kam die erste Nacht..... Wir sind alle hoch ins Schlafzimmer gegangen.

    Dort haben mein Kumpel und ich, jeder sein eigenes Bett.

    Soweit so gut, ich habe nur festgestellt, das ich ihm unbedingt noch beibringen muss, dass eine Lady unbedingt ihren Schönheitsschlaf braucht.

    Aber ganz "Lady-Like" werde ich ihm das noch rüber bringen.

    Das war aber noch nicht alles.

    Da werde ich morgens früh wach und meine Pflegemutter geht sofort mit mir in den Wald.

    Hatte sie zumindest vor. Ich aber nicht.

    Meine Morgentoilette habe ich am Waldrand erledigt und nach ein paar Minuten hat sie dann verstanden, das ich noch eine Mütze Schlaf brauche und wir haben Kehrt - Marsch gemacht.

    Aber dann passierte etwas, damit war ich ganz und gar nicht einverstanden.

    Die Pflegeeltern wollten mir doch glatt ein Futter geben, das so gar nicht nach meinem Geschmack war.

    Dafür gab es aber auch eine Lösung. Ich habe einfach zweimal das Essen verweigert und schwub die dubb stand ein Sack mit meinem Lieblings Dinner in der Küche. So soll es sein.

    Zu meinem Glück fehlt mir nur noch, dass mein Kumpel etwas zurückhaltender ist, dann ist alles Paletti.

    In diesem Sinne wünsche ich euch noch ein paar schöne Stunden auf der Terrasse. Ich werde es ausgiebig genießen.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  4. #4
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    11.855

    Standard Tagebucheintrag vom 05.05.2018

    die Ulla











    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  5. #5
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    11.855

    Standard Tagebucheintrag vom 08.05.2018

    Hier kommt das erste Profil von der zauberhaften Ulla

    Wesen:
    Ulla ist eine sehr freundliche, liebenswerte und charmante Hündin, die sich nach wenigen Tagen sehr gut auf ihrer Pflegestelle eingefügt hat.
    Dem vorhandenen Rüden (Welpe) gegenüber gibt sie durch kurze klare Laute zu verstehen, was sie will bzw. auch nicht will.

    Gesundheit:
    Ulla leidet u.a. an einer Schimmelpilz,- Hausstaub- und Futtermilbenallergie.
    Sie hat eine chronische Ohrenentzündung auf beiden Seiten und muss wahrscheinlich Zeit ihres Lebens entsprechende Medikamente nehmen.
    Vom Bewegungsablauf her zeigt sie keinerlei Auffälligkeiten.

    Ängste:
    konnten wir bei ihr noch gar nicht feststellen.

    Fremde Menschen:
    Fremden Menschen, die sich ihr gegenüber ruhig verhalten, ist sie sehr aufgeschlossen.
    Sie lässt sich dann sehr gerne kraulen, sucht aber dann schnell die Nähe ihrer Bezugsperson.

    Fremde Hund:
    Ihnen gegenüber hat sie bis jetzt noch keine Auffälligkeiten gezeigt, im Gegenteil.

    Andere Tiere:
    Die im Haus lebende Katze wird geduldet, in der Regel sogar ignoriert.

    Jagdtrieb:
    Sobald sie im Wald ist, möchte sie Vögeln, Eichhörnchen und Katzen sofort hinterher.
    Mit Rehen haben wir noch keine Erfahrung sammeln können.

    Leinenführigkeit:
    An der Leine läuft sie sehr entspannt.
    Sie hört auf die Kommandos Sitz, Komm und Stopp.
    ´ Bleib´ ist noch ausbaufähig.

    Autofahren:
    Sie scheint gerne Auto zu fahren. Zwischendurch setzt sie sich kurz auf, schaut raus und liegt dann wieder ruhig auf ihrem Platz.

    Alleine bleiben:
    Sie war bisher mit dem Welpen das ein oder andere Mal für 1-2 Stunden alleine. Hier gab es keine Probleme.

    Größe/Gewicht:
    59cm / 39,4 kg

    Sonstiges:
    Ulla ist extrem aufmerksam. Bereits am zweiten Tag hat sie es sich zusammen mit dem Welpen zur Aufgabe gemacht, sobald sich jemand dem Grundstück nähert, der hier nicht hingehört, Alarm zu schlagen.
    Sie ist dann aber unmittelbar abrufbar.

    Fazit:
    Ulla ist eine sehr, sehr liebenswerte, aufgeschlossene Berner Dame.
    Sie ist anfangs zurückhaltend, taut jedoch, wenn man sich ihr langsam und ruhig nähert, mehr und mehr auf.
    Sie scheint sehr darum bemüht zu sein, dem Menschen gefallen zu wollen. Wir haben den Eindruck, dass sie mehr auf Frauen fixiert ist.
    Die Familie, die Ulla aufnehmen wird, kann sich gewiss sein, das sie einen absolut treuen Weggefährten an ihrer Seite haben wird.

    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  6. #6
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    11.855

    Standard Tagebucheintrag vom 15.05.2018

    Hallo Zusammen,

    ich habe schon lange nichts mehr von mir hören lassen.

    Heute vor genau 2 Wochen bin ich in meinem Pflegekörbchen angekommen.
    Die ersten Tage habe ich mich wie Columbus gefühlt, jeder Pfotenschritt eine neue Entdeckung.
    Mittlerweile habe ich mich eingelebt und fühle mich doch recht wohl.
    Das Essen ist ok, es gibt sogar ab und an Nachtisch. Meine Zweibeiner sagen zwar die Dinger riechen etwas streng, aber schmecken tun sie verdammt gut.
    Ich glaube die Dinger nennt man Hühnerherzen und Rinderohren. Darauf rum zu kauen ist einfach herrrrrrlich.
    Stellt euch vor, meine Zweibeiner versuchen doch immer noch verzweifelt mit mir regelmäßig in den Wald zu gehen und dort immer längere Runden zu drehen.

    Langsam frage ich mich wer von uns den längeren Atem hat??????? Ich bleibe jedenfalls stur.
    Die beiden glauben wohl immer noch, dass ich früher oder später total jeck auf lange Spaziergänge sein werde, aber nicht mit mir.
    Mein Pfotenkumpel ist mittlerweile auch auf den Trichter gekommen, dass ich die Ältere von uns beiden bin und den Ton angebe.
    Wenn er mir doch einmal zu wild ist, dann knurre ich ihn kurz an, fletsche auch mal die Zähne, aber dann habe ich meine Ruhe.
    Er ist ja noch klein und muss erst noch lernen. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt abends nicht mehr mit meinen Leuten hoch ins Zimmer zu gehen.
    Zwar habe ich dort ein großes Körbchen stehen, aber hier unten ist es viel ruhiger.
    Hier kann ich mich in meinem Körbchen so ganz in Ruhe lang legen. Letzte Nacht hat sogar die Katze bei mir geschlafen.
    Sie ist ganz ok. Es gibt aber doch eine Sache die mir gehörig auf den Zeiger geht, meine Leute versuchen ständig mit mir in den Garten zu gehen.
    Einmal haben sie mich sogar an der Leine in den Garten geführt. Ich glaube die wollen einfach nicht verstehen, dass ich nicht wirklich scharf auf Rasen bin.

    Vielleicht überlege ich es mir ja auch noch irgendwann einmal.
    Was aber richtig Spaß macht, wenn es an der Türe klingelt oder mein junger Kumpel und ich sind auf der Terrasse und es nähert sich jemand dem Haus, dann laufen wir zusammen zum Törchen und bellen was das Zeug hält.
    Bis jetzt hat sich noch kein Fremder hier in den Garten getraut. Meine Leute rufen uns dann zwar immer zurück, aber es macht trotzdem so richtig viel Spaß.
    Der absolute Hammer war aber vor ein paar Tagen als es so warm war. Meine Leute haben für ihren Enkel einen Pool aufgebaut.
    Ich habe mich schon gefragt was das mal wieder sein soll, aber dann haben sie für meine Pfotenfreund und mich auch einen aufgebaut.
    Echt cooool fand er es, aber für mich doch ein wenig zu nass. Nee nee, ich lege mich dann doch lieber für ein paar Minuten in die Sonne und gehe dann wieder rein und genieße die Ruhe.
    Meine Zweibeiner sagen immer ich schlafe total oft, aber ich brauche halt meinen Schönheitsschlaf.
    Mittlerweile erlaube ich den beiden sogar mich am Kopf zu kraulen, ich weiß ja mittlerweile, dass die beiden mir nicht weh tun wollen.
    Was mir auch gut gefällt, wenn ich mich auf den Rücken drehe und alle Viere von mir strecke, sind die Krauleinheiten, die ich dann immer bekomme.
    Alles in Allem kann ich doch sagen, dass ich jetzt nach 2 Wochen wirklich angekommen bin.

    Jetzt noch schnell ein paar Worte von meinen Leuten:

    Wir freuen uns sehr, dass sich Ulla so gut und vor allem so schnell bei uns eingewöhnt hat.
    Wir haben sie von Anfang an mit unserem Sohn und seiner Familie zusammen gebracht.
    Sie ist mit wedelndem Schwanz auf unseren Enkel (9Jahre) zugegangen und hat sich kraulen lassen.
    Sie zeigt keinerlei Berührungsängste. Sie geht auf jeden zu und lässt sich streicheln, dreht sich dann aber schnell um und sucht unsere Nähe.
    Sogar die Besuche beim Tierarzt verlaufen entspannt.
    Sie lässt sich von ihm anfassen und untersuchen, keinerlei Probleme.

    In der Nachbarschaft hat sie mittlerweile eine Freundin gefunden.
    Eine junge Leonberger Hündin. Die beiden toben wie jeck miteinander.
    Ich kann euch gar nicht beschreiben wie schön es ist mit anzusehen, dass sich Ulla sichtbar wohl fühlt.
    Es sieht oft so aus als ob sie lachen würde. Wenn sie dann abends ihren Kopf auf meine Beine legt und nach ein paar Minuten heftig am schnarchen ist, bin ich dankbar, das wir sie bei uns haben dürfen.
    In Kürze werden wir noch ein paar Bilder von Ulla einstellen, damit ihr auch sehen könnt, dass es ihr gut geht.

    Geändert von BSiN Pflegestelle (22.05.2018 um 17:25 Uhr)
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  7. #7
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    11.855

    Standard Tagebucheintrag vom 02.07.2018



























    Hallo zusammen,


    wollte doch unbedingt noch mal Hallo sagen.

    Gerade waren meine Leute mit meinem Hundekumpel und mir mal wieder im Wald. Es war zwar sehr warm, aber ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, meinen Toilettengang auf den Wald zu beschränken.

    Ja ich weiß, am Anfang habe ich mich total schwer damit getan überhaupt eine Pfote in den Wald zu setzen. Aber mittlerweile muss ich doch zugeben, es ist gar nicht so übel.

    Am schönsten ist es morgens früh, wenn noch niemand unterwegs ist. Dann habe ich alle Gerüche für mich alleine, das reinste Schlaraffenland. Manchmal, besonders wenn es jetzt so warm ist, bleibe ich lieber im Haus und warte auf kühlere Temperaturen.

    Abends treffen wir uns oft mit Betti, das ist der Hund vom Nachbarn.

    Zu dritt macht es besonders viel Spaß. Beim letzten Mal habe ich doch erzählt, das mich meine Leute das ein oder andere Mal zum Tierarzt gebracht haben.

    Zuerst hat es mir so gar nicht gefallen, was die Ärztin da mit mir gemacht hat. Da sie aber sehr vorsichtig war, und meine Leute die ganze Zeit dabei waren habe ich alles zugelassen und einfach nur abgewartet.

    Und jetzt kommt das Allerbeste, ich habe mich seit 2 Wochen nicht mehr an den Ohren kratzen müssen.

    Es juckt nicht mehr. Zwar bekomme ich jeden Tag eine Tablette, ab morgen sogar nur noch eine halbe, meine Ohren werden jeden Tag zweimal gereinigt und bekommen dann eine Dosis Spray aus der Tube, aber es hat sich total gelohnt.

    Die Entzündung ist minimal zurückgegangen. Den Gehörgang kann man zwar immer noch nicht sehen, sagt die Ärztin, aber es ist schon wieder eine Öffnung da und sie kann tief in meine Ohren hineinsehen.

    Ich bin richtig froh, wieder herumtollen zu können ohne Angst zu haben, dass jemand an meine Ohren kommt und ich dann Schmerzen habe.

    Einen Haken gibt es dann doch an der ganzen Sache, ich muss eine strenge Diät halten. Ein Trockenfutter für Allergiker, keine Rinderohren mehr, keine getrockneten Innereien....... Aber, es juckt nicht mehr.

    Ein kleines Maloer ist mir dann doch einmal passiert. Ich hatte totalen Druck auf der Blase und habe mich auf dem Rasen erleichtert.

    Zuerst hatte ich angst, dass meine Leute schimpfen. Ich habe mich vorsichtig umgeschaut, ob sie es gesehen haben oder auch nicht.

    Sie haben es gesehen und einfach nur etwas Wasser über die Stelle gekippt. Mittlerweile lege ich mich auch schon ab und zu mal in den Garten.

    Es ist doch schöner auf dem kühlen Gras zu liegen, als wie auf den heißen Steinen.

    Mein Pfotenkumpel ist zwar immer noch ein wenig aufdringlich, aber den habe ich jetzt ganz gut im Griff. Alles in Allem würde ich mal so sagen "Es läuft".


    Wir, das heißtdie Pflegeeltern, sind so froh, das wir Ulla bei uns in Pflege haben.

    Sie ist ein so toller Berner. Trotz der täglichen Prozedur (für sie) mit den Ohren, macht es so viel Freude zu sehen wie es ihr von Tag zu Tag besser geht und wie wohl sie sich fühlt.

    Sie ist eine sehr geduldige Hündin, keinerlei aggresives Verhalten, sie lässt alles mit viel Geduld über sich ergehen. Mittlerweile hat sie sich auch daran gewöhnt, dass sie einmal am Tag eine Runde durch den Wald gehen muss. Die anderen 3-4 Waldgänge am Tag bedeutet für sie in den Wald rein, ihr Geschäft gemacht ein wenig geschnuppert und dann wieder zurück. Aber auch daran arbeiten wir noch.


    Ich wünsche allen noch ein schönes Wochenende und nicht so viel Hitze.

    Liebe Grüße
    Ulla

    Geändert von BSiN Pflegestelle (04.07.2018 um 20:55 Uhr)
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  8. #8
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    11.855

    Standard Tagebucheintrag vom 25.08.2018






    Hallo Zusammen

    wie ihr sehen könnt, geht es mir gut.

    Ich habe hier einen tollen Pfotenkumpel Wir haben uns gesucht und gefunden.

    Ich bin froh dass ich ihn habe, da ich nächste Woche operiert werden soll. Ein bisschen Unterstützung von ihm tut dann bestimmt gut.

    Melde mich sobald ich am Donnerstag wieder auf dem Damm bin.

    Liebe Grüßeeure Ulla
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  9. #9
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    11.855

    Standard Tagebucheintrag vom 02.09.2018

    Hallo Zusammen,

    ich habs endlich hinter mich bringen können. Gestern waren wir auch schon zur Nachsorge. Es ist alles gut verlaufen.

    Eines muss ich aber jetzt doch mal los werden, meine Pflegeeltern wollten mir doch tatsächlich einen flexiblen Kragen umbinden. Aber nicht mit mir.

    Den habe ich erst einmal nicht ganz "Ladylike" abgezogen. Dann kamen die beiden doch noch mit einem festen Kragen vom Tierarzt.

    Ihr könnt es euch schon denken ..... auch den habe ich mir vom Kopf gezogen.

    Zu guter letzt haben sie mir dann noch ein T-Shirt vom Enkel übergezogen, damit ich des Nachts nicht an der Naht lecken kann.

    Morgens lag das Shirt neben dem Bett der Pflegeeltern, ich musste doch mal ein klares Zeichen setzen. Nicht mit mir! Hoffentlich haben die beiden das jetzt verstanden.

    Meinen Ohren geht es auch richtig gut. Sie tun nicht mehr weh, keine Entzündung mehr.

    Jetzt wird alles wieder gut, habe ich gedacht.

    Aber ..... auf einmal fehlt in meinem Fressnapf ein Teil des Futters.

    Was soll das denn jetzt bedeuten?

    Die beiden Pflegeeltern haben nur gesagt, dass ich durch die Medikamente ein wenig an Gewicht zugelegt habe und dass jetzt, nach der Kastration, besonders auf das Gewicht Acht gegeben werden muss.

    Eine Zeit lang kann ich mir das ja gefallen lassen, es darf nur nicht ewig so wenig im Napf sein.

    Aber trotz alledem, möchte ich doch mal sagen, dass ich froh bin, dass ich die Chance bekommen habe, wieder gut auf dem Damm zu sein und das Hundeleben genießen zu können.

    Eure Ulla
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



  10. #10
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    11.855

    Standard Tagebucheintrag vom 09.10.2018

    Liebe Ulla

    Du bist nun ein BSiN-Glückspilz, denn Du hast deine "Familie für immer" gefunden.

    Wir freuen uns sehr und wünschen eine wunderbare Zeit zusammen.
    Jeder Euro nützt uns!

    Berner Sennenhunde in Not e.V.
    Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

    Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
    BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

    Berner Sennenhunde in Not Schweiz
    Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
    Spendenkonten:
    PC-Konto 60-671790-5
    oder
    Berner Kantonalbank
    IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

    Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •